Sie sind hier: Home > Sport > Formel 1 >

Formel 1 in Japan: Hülkenberg und Renault von Suzuka-Rennen disqualifiziert

Formel 1 in Japan  

Hülkenberg von Japan-Rennen disqualifiziert

24.10.2019, 12:21 Uhr | dpa

Formel 1 in Japan: Hülkenberg und Renault von Suzuka-Rennen disqualifiziert. Nico Hülkenberg: Der deutsche Fahrer verliert seinen WM-Punkt aus Japan.  (Quelle: imago images/ Action Plus)

Nico Hülkenberg: Der deutsche Fahrer verliert seinen WM-Punkt aus Japan. (Quelle: Action Plus/imago images)

Am vorletzten Wochenende gastierte die Formel 1 in Japan. Das Team Renault von Nico Hülkenberg wurde nun nachträglich gesperrt. Der Rennstall hatte ein illegales Bremssystem verwendet. 

Nico Hülkenberg und sein Renault-Team sind nachträglich vom Formel 1-Rennen in Japan ausgeschlossen worden. Als Grund nannte der Weltverband am Mittwoch ein irreguläres Bremssystem, das in beiden Autos des Rennstalls beim Grand Prix in Suzuka am 13. Oktober zum Einsatz gekommen sei.

Leclerc rückt auf Rang sechs vor

Der Rheinländer Hülkenberg verliert damit einen WM-Punkt, den er durch Platz zehn ergattert hatte. Sein australischer Teamkollege Daniel Ricciardo muss seinen sechsten Rang abgeben.

Den Protest hatte der Rennstall Racing Point eingelegt. Die Rennkommissare stellten deshalb in Japan Kontrolleinheiten und Lenkräder aus den Autos von Hülkenberg und Ricciardo sicher, um Daten auswerten zu können. In einer Telefonkonferenz am Mittwoch urteilten die Verbandsrichter nun, dass das eingesetzte System eine unerlaubte technische Hilfe für die Fahrer darstellt. Renault kann bis Donnerstag Berufung einlegen.


Durch die Disqualifikation der Renault-Piloten rückt Sebastian Vettels Ferrari-Kollege Charles Leclerc auf Rang sechs vor. Dahinter folgen nun der Franzose Pierre Gasly von Toro Rosso, der Mexikaner Sergio Perez und der Kanadier Lance Stroll (beide Racing Point) sowie der Russe Daniil Kwjat (Toro Rosso) auf den weiteren Punkterängen sieben bis zehn.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal