Sie sind hier: Home > Sport > Formel 1 >

Vettel will den Sieg: Das muss man wissen zum Formel-1-Finale in Abu Dhabi

Das muss man wissen zum Formel-1-Finale in Abu Dhabi

28.11.2019, 07:18 Uhr | dpa

Vettel will den Sieg: Das muss man wissen zum Formel-1-Finale in Abu Dhabi. In Abu Dhabi wird das letzte Rennen der Saison in der Formel 1 ausgefahren.

In Abu Dhabi wird das letzte Rennen der Saison in der Formel 1 ausgefahren. Foto: Valdrin Xhemaj/epa/dpa. (Quelle: dpa)

Abu Dhabi (dpa) - 259 Tage nach dem Saisonstart in Australien rast die Formel 1 am 1. Dezember (14.10 Uhr/RTL und Sky) über die Ziellinie. Die WM-Titel sind vergeben - es geht aber noch um eine ganze Menge.

Bekommt Ferrari die verkrachten Fahrer Sebastian Vettel und Charles Leclerc unter Kontrolle?

Diese Frage muss nicht zuletzt Ferrari-Teamchef Mattia Binotto beantworten. Nach dem folgenschweren Crash in Brasilien, als beide Streithähne ausschieden, kündigte er eine notwendige Aussprache an. Frei fahren heiße nicht, "sich unter zwei Teamkollegen dumme Aktionen zu erlauben", mahnte Binotto. Ein Giftduell wie zwischen Nico Rosberg und Lewis Hamilton bei Mercedes 2016 liefern sich seine Fahrer bei weitem nicht. Das belastete Verhältnis zwischen Vettel und Leclerc muss er allerdings mit Blick auf 2020 klären. Denn zurückstecken will keiner der beiden Piloten.

Welche Motivation hat Lewis Hamilton im letzten Rennen 2019?

Zurücklehnen kennt Lewis Hamilton nicht. Seinen sechsten Fahrertitel hat er schon Anfang November in den USA perfekt gemacht. Doch bei seinem Jubiläumsauftritt in den Vereinigten Arabischen Emiraten will sich der Engländer wie ein Champion in die Winterpause verabschieden. "Ich liebe es einfach, Rennen zu fahren", meinte Hamilton zu seiner andauernden Motivation. In Abu Dhabi feiert er seinen 250. Grand Prix - und davon hat der 34-Jährige beeindruckende 83 gewonnen.

Fährt Nico Hülkenberg zum letzten Mal in der Formel 1?

Der Rheinländer hat sein Formel-1-Aus für 2020 bestätigt. "Ob sich danach was ergibt, weiß keiner", sagte Hülkenberg. 2010 feierte er sein Debüt im Williams, nach drei Jahren bei Renault muss er nun für Esteban Ocon weichen. "Sein Beitrag war für unseren Wiederaufbau und Fortschritt hilfreich", meinte Teamchef Cyril Abiteboul geschäftsmäßig. Sein erster Podestplatz hätte Hülkenbergs Chancen auf ein Cockpit im nächsten Jahr sicher erhöht. Aber auch vor seinem 177. Grand-Prix-Start hält er diesen einsamen Rekord.

Was macht den Grand Prix in Abu Dhabi so besonders?

Es ist der letzte Schlagabtausch einer kraftraubenden Saison. Sebastian Vettel & Co. wollen mit einem Erfolgserlebnis in die Winterpause. Und die Umgebung auf der Yas-Insel mit Jachthafen und Luxus-Hotel sorgt für die schillernde Kulisse. Die letzte von 21 Formel-1-Etappen wird um 17.10 Uhr Ortszeit rund eine halbe Stunde vor dem Sonnenuntergang gestartet - dann bricht die Nacht über dem Kurs herein. 4700 Lichter erhellen den funkelnden Kurs.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal