Sie sind hier: Home > Sport > Formel 1 >

Formel 1: In diesem Boliden will Lewis Hamilton den Schumi-Rekord knacken

Mercedes für F1-Saison vorgestellt  

In diesem Boliden will Hamilton den Schumi-Rekord knacken

14.02.2020, 16:25 Uhr | dd, sid

Formel 1: In diesem Boliden will Lewis Hamilton den Schumi-Rekord knacken. Erste Runden im "W11": Weltmeister Lewis Hamilton testet den neuen Mercedes-Boliden. (Quelle: dpa)

Erste Runden im "W11": Weltmeister Lewis Hamilton testet den neuen Mercedes-Boliden. (Quelle: dpa)

Die Silberpfeile absolvieren erste Runden im neuen "W11" – der für weitere Erfolge sorgen soll. Weltmeister Lewis Hamilton erklärt die Arbeit am Auto – und verrät, wen er als größten Konkurrenten sieht.

Das Werksteam von Mercedes will mit dem "W11" die Geschichtsbücher der Formel 1 umschreiben. Die Weltmeister präsentierten am Freitag ihren neuen Silberpfeil, mit dem Lewis Hamilton (35) in der anstehenden Saison die Rekorde von Michael Schumacher angreift.

"Ich genieße diese Momente"

Mit seinem siebten WM-Titel würde Hamilton die Bestmarke des Kerpeners einstellen, zudem kann der Engländer in dieser Saison auch dessen Rekordmarken bei den meisten Siegen (91) und den meisten Podien (155) übertreffen.

"Ich spüre in dieser Zeit des Jahres noch keinen Druck", sagte Hamilton im Rahmen des Shakedowns auf der Rennstrecke in Silverstone: "Ich genieße diese Momente. Es wurde monatelang an diesem Auto gearbeitet, und heute dürfen wir erstmals seine Flügel ausbreiten. Das ist ein Privileg."

Mercedes jagt einen weiteren Rekord

Als größte Konkurrenten im Titelkampf sieht Hamilton "die üblichen Jungs" und ausdrücklich auch seinen Teamkollegen Valtteri Bottas. Der finnische Vize-Weltmeister ging am Freitag als erster im neuen Auto auf die Strecke. Ferrari mit Sebastian Vettel und Charles Leclerc sowie Red Bull mit Max Verstappen darf grundsätzlich zugetraut werden, Mercedes herauszufordern.

Die Silbernen jagen indes einen weiteren Rekord: In diesem Jahr winkt der siebte Konstrukteurs-Titel in Serie, Ferraris Bestmarke von sechs Team-Triumphen (1999 bis 2004) nacheinander hatte Mercedes schon 2019 eingestellt.

Anders als Ferrari, das seinen "SF1000" am vergangenen Dienstag in Reggio Emilia lediglich enthüllt hatte, absolvierte Mercedes gleich am Tag der Vorstellung die ersten Runden. "Es geht darum, die ersten Kilometer zu sammeln und ein Gefühl für das Auto zu gewinnen", sagte Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff, "um dann gut vorbereitet nach Barcelona zu fahren." Dort starten am 19. Februar die ersten offiziellen Testfahrten. Die 71. Saison der Motorsport-Königsklasse beginnt am 15. März mit dem Großen Preis von Australien in Melbourne.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur SID

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal