Sie sind hier: Home > Sport > Formel 1 >

Formel 1 in Österreich: Mit Robotern und Masken – so kurios wird die Siegerehrung

Formel 1 in der Corona-Krise  

Roboter und Masken: So kurios wird die Siegerehrung

05.07.2020, 15:12 Uhr | sid

Formel 1 in Österreich: Mit Robotern und Masken – so kurios wird die Siegerehrung. Szene aus der letzten Saison: Max Verstappen wird nach seinem Sieg in Spielberg gefeiert. (Quelle: imago images/Rene Schulz)

Szene aus der letzten Saison: Max Verstappen wird nach seinem Sieg in Spielberg gefeiert. (Quelle: Rene Schulz/imago images)

Zum Saisonstart in Österreich kommen erstmals besondere Regeln bei den traditionellen Prozeduren zum Einsatz. Der Überblick über den neuen Ablauf. 

Social Distancing bei der Hymne, Roboter als Handtuchboten, Maskenpflicht: Wenige Stunden vor dem Start des Formel 1-Auftaktrennens in Österreich (ab 15.10 Uhr im Live-Ticker bei t-online.de) hat der Automobil-Weltverband Fia das durchaus kuriose Prozedere bei der Siegerehrung in Zeiten des Coronavirus festgelegt.

Wie aus dem 19 Punkte umfassenden "Dokument 37" zum Thema hervorgeht, werden die besten drei Fahrer auf der Start-Ziel-Geraden und nicht wie gewohnt auf dem Podest geehrt. Zuvor müssen sie sich auf der Ehrenrunde ans Ende des Feldes zurückfallen lassen.

Ferngesteuerte Wagen kommen zum Einsatz

Das Wiegen vor der Siegerehrung erfolgt in voller Montur, Getränke und ein Handtuch werden den Piloten mit ferngesteuerten Transportwagen gereicht. Zusammen mit einer Kappe mit dem Logo des Einheitsreifenherstellers wird eine medizinische Gesichtsmaske übergeben, beides muss während der gesamten Siegerehrung getragen werden.

Erstes Rennen nach der Corona-Pause: So kurvenreich sieht die Strecke beim "Großen Preis von Österreich" aus. (Quelle: t-online.de)


Die mobilen Podeste werden so platziert, dass sich die Piloten und ein Vertreter des erfolgreichen Herstellers nicht zu nahe kommen. Die Pokale werden kontaktlos übergeben, die üblichen Würdenträger sind nicht in die Zeremonie eingebunden. Überhaupt sind nur eine begrenzte Anzahl Teammitarbeiter, Kameramänner und Fotografen zugelassen.

Bemerkenswert: Nach dem Abspielen der Nationalhymnen wird wie gewohnt Champagner verspritzt – dies war auch schon bei den Siegerehrungen in den Rahmenserien Formel 2 und Formel 3 zu beobachten. Die Formel 1 hat einen Schaumweinhersteller als Großsponsor.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur SID

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal