• Home
  • Sport
  • Formel 1
  • Formel-1-Legende Bernie Ecclestone: Flavio Briatore wäre ideal für Ferrari


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextWeltmeister will nicht zur WM in KatarSymbolbild für einen TextMagath teilt gegen Ex-Klub ausSymbolbild für einen TextKampfsport-Weltmeister erschossenSymbolbild für ein VideoVulkangase bedrohen Islands HauptstadtSymbolbild für einen TextWacken 2023 in Rekordzeit ausverkauftSymbolbild für ein VideoDürre legt Weltkriegsbombe freiSymbolbild für einen TextBeatrice Egli begeistert mit WallemähneSymbolbild für einen Text20-Jähriger geht in Freibad unter – totSymbolbild für einen TextGriff unter Rock: Frau fotografiert TäterSymbolbild für einen Text"Magnum"-Star ist totSymbolbild für einen TextZwei Männer stechen 18-Jährigen niederSymbolbild für einen Watson TeaserRTL: Moderatorin bekommt pikante FrageSymbolbild für einen TextMit Kult-Loks durch Deutschland reisen – jetzt spielen

Flavio Briatore als neuer Teamchef? "Er wäre ideal für Ferrari"

Von t-online, dsl

Aktualisiert am 05.08.2020Lesedauer: 1 Min.
Flavio Briatore beim Großen Preis von Monaco 2018: Der langjährige Teamchef könnte in die Königsklasse des Motorsports zurückkehren.
Flavio Briatore beim Großen Preis von Monaco 2018: Der langjährige Teamchef könnte in die Königsklasse des Motorsports zurückkehren. (Quelle: Zuma Press/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Bernie Ecclestone zufolge ist Flavio Briatore der richtige Mann, um die kriselnde Scuderia Ferrari wieder auf Erfolgskurs zu bringen – auch wenn der Italiener seit Jahren nicht mehr im Motorsport tätig ist.

Der langjährige Formel-1-Besitzer Bernie Ecclestone spricht sich für Flavio Briatore als neuen Teamchef beim kriselnden Rennstall Ferrari aus. "Er hat ein paar Weltmeisterschaften mit Renault gewonnen, ist unglaublich kompetent. Er wäre ideal für Ferrari", sagte der 89-Jährige der "Sport Bild". Ecclestone soll seinen Vorschlag zuvor bereits Ferrari-Boss John Elkann unterbreitet haben.


Formel 1: Die Fahrer der Saison 2020 im Überblick

Mercedes: Lewis Hamilton
Mercedes: Valtteri Bottas
+18

Der 70-jährige Italiener war zwischen 1989 und 1997 sowie 2000 bis 2001 Teamchef des Rennstalls Benetton-Renault. Er gilt als einer der großen Förderer Michael Schumachers, der unter dem Italiener 1994 und 1995 Formel-1-Weltmeister geworden war. Nach dem Ausstieg Benetton führte Briatore von 2002 bis 2009 das Renault-Team. 2003 verpflichtete er den Spanier Fernando Alonso, der mit Renault 2005 und 2006 den Weltmeister-Titel einfuhr.

Ferrari-Boss spricht trotz Gerüchten Binotto das Vertrauen aus

Von dem Gespür für Motorsport-Supertalente Briatores könne Ferrari nur profitieren, ist sich Ecclestone sicher: "Wenn er irgendwo in einem anderen Team jemanden sieht, den er für sein Team brauchen kann, findet er irgendeinen Weg, um diese Person zu holen."

Trotz Ecclestones Werben für seinen engen Vertrauten und Freund Briatore, scheut sich Ferrari-Präsident Elkann, den aktuellen Scuderia-Teamchef Mattia Binotto öffentlich anzuzählen. Vielmehr spricht er dem 50-jährigen Schweizer das Vertrauen aus: "Er hat alle Fähigkeiten, die es braucht."

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Bericht: Top-Talent Piastri soll Formel-1-Star ersetzen
Von Nils Kögler
FerrariFlavio BriatoreRenault
Motorsport

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website