Sie sind hier: Home > Sport > Formel 1 >

Chaos nach Formel-1-Crash: "Wollen die uns umbringen?"

Großer Preis der Toskana  

"Wollen die uns umbringen?" – Chaos bei der Formel 1

13.09.2020, 20:48 Uhr
Formel 1: Das ist die Premieren-Strecke von Mugello

Zum ersten Mal gastiert die Formel 1 zum "Großen Preis der Toskana" auf der Strecke in Mugello. Dort finden sonst Testfahrten von Ferrari statt. (Quelle: t-online)

Neuling im Rennkalender: Im Video stellen wir Ihnen die Strecke in Mugello vor, auf der zum ersten Mal ein Formel-1-Rennen stattfindet. (Quelle: t-online)


Das Rennen in Mugello erlebt einen turbulenten Beginn. Nach der ersten Safety-Car-Phase kommt es zu einem heftigen Massencrash – über den Boxenfunk macht ein Fahrer seinem Ärger Luft.

In der turbulenten ersten Runde beim Großen Preis der Toskana in Mugello sind der WM-Dritte Max Verstappen im Red Bull und Monza-Sensationssieger Pierre Gasly (AlphaTauri) nach einer Kollision bereits ausgeschieden. Ferrari-Pilot Sebastian Vettel fiel von Startplatz 14 ans Ende des Feldes zurück, der Heppenheimer konnte dem McLaren von Carlos Sainz nicht ausweichen und fand sich nach einem notwendigen Frontflügelwechsel zunächst auf Rang 18 wieder. 

"Schon in der Formationsrunde würgte der Motor fast ab, es hat sich ähnlich angefühlt wie in Monza", sagte Verstappen danach bei Sky. "Ich konnte nicht mehr beschleunigen. Der Crash passiert dann einfach. Wahrscheinlich hätte ich das Rennen sowieso nicht beenden können."

Entscheidende Szene: Der Massencrash direkt nach dem Re-Start. (Quelle: imago images)Entscheidende Szene: Der Massencrash direkt nach dem Re-Start. (Quelle: imago images)

Pole-Setter Lewis Hamilton verlor am Start die Führung an seinen Mercedes-Teamkollegen Valtteri Bottas. Auf Rang drei beim 1000. Rennen von Ferrari fuhr Vettel-Teamkollege Charles Leclerc vor. 

"Das war verdammt dumm"

Nur wenige Runden später kam es noch schlimmer: Wieder musste das Safety Car raus – nach einem heftigen Massencrash auf der Start-Ziel-Geraden direkt nach dem Ende der Safety-Car-Phase. In der 7. Runde crashten McLaren-Pilot Carlos Sainz, Williams-Fahrer Nicholas Latifi, Kevin Magnussen im Haas und Alfa-Pilot Antonio Giovinazzi. Das Quartett blieb augenscheinlich unverletzt. Der am Ende des Feldes befindliche Sebastian Vettel konnte gerade noch ausweichen.

Haas-Fahrer Romain Grosjean tobte im Boxenfunk: "Das war verdammt dumm! Wollen die uns umbringen oder was? Das war das Schlechteste, was ich je gesehen habe." Sainz sprach danach ganz offen: "Der Crash war wirklich erschreckend, wir fahren da mit 290 km/h. Das hätte viel schlimmer enden können." Das Rennen wurde danach zeitweilig unterbrochen.

Verwendete Quellen:
  • Mit Material der Nachrichtenagentur SID
  • Eigene Beobachtungen

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team von t-online

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal