• Home
  • Sport
  • Formel 1
  • Formel 1 – Nach Schock: Hamilton gewinnt Chaos-Rennen in Bahrain


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextEM: Pudenz schrammt an Sensation vorbeiSymbolbild für einen TextSteht Ampel-Entscheidung für Atomkraft?Symbolbild für einen Text"Das Boot"-Regisseur ist totSymbolbild für einen TextStörung an russischem AKWSymbolbild für einen TextEurojackpot: Die GewinnzahlenSymbolbild für einen TextMann verweigert Rettung und ertrinktSymbolbild für einen TextNach Kopfnuss-Eklat: Profi wird bedrohtSymbolbild für ein VideoSchiffswrack im Rhein freigelegtSymbolbild für einen TextVetternwirtschaft auch beim NDR?Symbolbild für einen TextSiebenjährige ertrinkt in WellenbadSymbolbild für einen TextZwei Menschen verbrennen in TeslaSymbolbild für einen TextRaser-Prozess: Bruder tot – milde StrafeSymbolbild für einen Watson TeaserRTL-Star provoziert mit vulgärem Spruch

Nach Schock: Hamilton gewinnt Chaos-Rennen in Bahrain

Von dpa, dd

Aktualisiert am 29.11.2020Lesedauer: 2 Min.
Lewis Hamilton auf der Strecke in Bahrain.
Lewis Hamilton auf der Strecke in Bahrain. (Quelle: Reuters-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Der alte und neue Weltmeister setzt sich auf dem Kurs in Sakhir durch, das Rennen wird aber von einem Horror-Crash überschattet. Und kurz danach gibt es noch einen Unfall.

Lewis Hamilton hat den Großen Preis von Bahrain gewonnen und seine Siegesserie auch zwei Wochen nach dem vorzeitigen Gewinn seines siebten WM-Titels fortgesetzt. Der Mercedes-Pilot siegte auf dem Kurs in Sakhir vor Max Verstappen (Red Bull) und dessen Teamkollegen Alex Albon. Das Rennen wurde aber von einem schweren Crash von Haas-Fahrer Romain Grosjean direkt zum Start überschattet. Der Franzose krachte in die Leitplanke, der Bolide brach auseinander und fing Feuer. Wie durch ein Wunder konnte sich Grosjean ohne größere Verletzungen retten. Das Rennen wurde für über 80 Minuten unterbrochen.


Formel 1: Der Horror-Crash von Grosjean in der Fotoshow

Die Formel 1 steht unter Schock: Kurz nach dem Start kam es zu einem Horror-Crash, den Haas-Fahrer Romain Grosjean nur durch ein Wunder überlebte. Der Überblick in Bildern.
Hier schien noch alles in Ordnung: Das Fahrerfeld beim Start in Bahrain.
+9

Die Bilder waren schockierend. Schon nach wenigen hundert Metern kam es zu dem fürchterlichen Crash. Rote Flaggen wurden geschwenkt, das drittletzte Saisonrennen schon nach zwei Runden unterbrochen. Dann Entwarnung vom Haas-Team. Grosjean zog sich nur "einige kleinere Verbrennungen an seinen Händen und Knöcheln" zu. Sonst sei er aber okay. Sein Zustand war stabil, er konnte mit einem Helikopter ins Krankenhaus geflogen werden.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Möhren: Kann man Schimmel einfach abschneiden?
Möhren: Manch einer schneidet verschimmelte Stellen einfach weg.


In der Garage klatschten Grosjeans Kollegen spontan Beifall, als er offensichtlich ohne größeren Schaden von den Ärzten behandelt wurde. Hamilton schüttelte ungläubig über den Horror-Unfall den Kopf. In der Zwischenzeit wurde die Unfallstelle sichergestellt und die Leitplanke repariert. Ein Kran transportierte das entzweite Wrack ab.

Stroll überschlug sich direkt nach Re-Start

Nach der XXL-Unterbrechung wurde der Grand Prix mit einem stehenden Start fortgesetzt. An der Spitze blieb Hamilton, der sich tags zuvor seine 98. Karriere-Pole gesichert hatte.

Ein Überschlag von Racing-Point-Fahrer Lance Stroll nach einer Berührung mit Kwjat sorgte aber für die nächste Unterbrechung. Der Kanadier konnte mit Hilfe eines Streckenpostens aus seinem Auto kriechen. Das Safety Car kam in der dritten Runde auf den Asphalt, der pinke Rennwagen wurde mit einem Kran geborgen. Der Russe Kwjat bekam eine Zehn-Sekunden-Strafe aufgebrummt.

Verstappens Aufholjagd kam zu spät

Nach fünf Runden durfte wieder frei gefahren werden – Sebastian Vettel lag zu diesem Zeitpunkt nur auf dem 15. Platz. "Der Wagen ist unfahrbar", klagte der Ferrari-Pilot, drehte sich prompt und fiel ans Ende des Feldes zurück. Frust pur beim Deutschen, der zwei Wochen nach seinem dritten Platz in Istanbul seinen Aufwärtstrend fortsetzen wollte. Am Ende wurde der viermalige Weltmeister 13.

"Wir haben nichts zu verlieren, lasst uns Vollgas geben", forderte Verstappen über Funk. Der Niederländer tat auch, was er konnte und holte sich mit frischen Reifen in der Schlussphase sogar die schnellste Rennrunde. Am erneut weltmeisterlich souveränen Hamilton kam er dennoch nicht mehr vorbei.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Von Nils Kögler
Lewis HamiltonMax VerstappenUnfall
Motorsport

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website