HomeSport2. Bundesliga

2. Bundesliga: Spätes Tor auf dem Betzenberg sichert Paderborn die Tabellenführung


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextSpektakuläre Bruchlandung in FrankreichSymbolbild für einen TextDFB-Stars fliegen nicht mit nach EnglandSymbolbild für ein VideoRussen streiten über KriegsdienstSymbolbild für einen TextBäckereikette senkt BrotpreiseSymbolbild für einen TextUS-Nachrichtensprecher getötetSymbolbild für einen TextAuto fährt in feiernde GruppeSymbolbild für einen TextIst Lilly zu Sayn-Wittgenstein solo?Symbolbild für einen TextBierhoff mit klarer Ansage ans DFB-TeamSymbolbild für einen TextSarah Engels in Lack-und-Leder-OutfitSymbolbild für einen TextWiesn-Gast randaliert wegen BratwurstSymbolbild für einen Watson TeaserZDF: Experte sorgt für AufsehenSymbolbild für einen TextWie Nordic Walking die Knochen stärkt

Spätes Tor auf dem Betzenberg sichert Paderborn die Tabellenführung

Von sid, dpa, t-online
Aktualisiert am 12.08.2022Lesedauer: 2 Min.
imago images 1013774601
Stellvertretend für eine intensive Partie: Lauterns Boris Tomiak (l.) und der Paderborner Sirlord Conteh streiten um den Ball. (Quelle: IMAGO/Bjoern Reichert)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Die Erfolgsserie des SC Paderborn hält an. Beim starken Aufsteiger Kaiserslautern holte der SCP den dritten Sieg, geizte aber diesmal mit Toren.

Der SC Paderborn hat mit dem dritten Sieg im vierten Spiel vorerst die Tabellenführung in der 2. Fußball-Bundesliga übernommen. Im Topspiel des Wochenendes gewannen die Ostwestfalen mit 1:0 (0:0) beim Aufsteiger 1. FC Kaiserslautern, der die erste Saisonniederlage hinnehmen musste. Den entscheidenden Treffer erzielte Felix Platte (82.) – zu diesem Zeitpunkt spielte der FCK nach einer Roten Karte gegen Hendrick Zuck (49.) bereits in Unterzahl.

Vor 33.098 Zuschauern auf dem Betzenberg lieferten sich Kaiserslautern und die Gäste aus Ostwestfalen in der ersten Halbzeit ein Duell auf Augenhöhe. Boris Tomiak (12.) traf per Kopf die Latte des Paderborner Tors, auf der Gegenseite verpasste Platte (34.) die Führung knapp.


Architekten und Schreiner: Das machen die Rekordspieler der 2. Liga heute

Willi Landgraf ist der Rekordspieler der 2. Bundesliga. Doch bei 480 Partien war für ihn noch lange nicht Schluss. Auch andere Fußball-Legenden haben beeindruckende Spielstatistiken. Klicken Sie sich durch die unsere Fotoshow.
348 Spiele – Burkhard Steiner: Burkhard Steiner versucht, gegen Hannovers Siegfried Reich zu klären. Der Verteidiger lief vor allem für die SG Wattenscheid 09 auf. Als A-Jugend-Spieler gelang ihm das Tor des Monats Juli 1976 – mit einem Standrückzieher. Als Geschäftsführer leitete er nach seiner Karriere das Museum "Folterkammer Linz am Rhein". Im Januar 2020 wurde das Museum und die zugehörige römische Glashütte geschlossen.
+19

Gleich zu Beginn des zweiten Durchgangs schwächten sich die Roten Teufel selbst, Verteidiger Zuck musste nach einer Notbremse kurz vor der Strafraumgrenze gegen Sirlord Conteh mit Rot vom Feld. Schiedsrichter Matthias Jöllenbeck entschied zunächst auf Elfmeter und Gelb, nach VAR-Ansicht änderte er jedoch beide Entscheidungen.

Anzeigen
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Queen Elizabeth II.: Von ihren vier Kindern bekam sie acht Enkelkinder.
Queen Elizabeth II.: Erstes Foto ihrer Grabstätte veröffentlicht
Symbolbild für ein Video
Baerbock kontert Lawrow in knapp 20 Sekunden aus

Paderborn übernahm in der Folge die Spielkontrolle, ohne sich jedoch gefährlich vor das Tor von FCK-Keeper Andreas Luthe zu kombinieren. In der Schlussphase gelang dem SCP dann doch noch der entscheidende Treffer, als Luthe einen Schuss nicht festhalten konnte und Platte schnell reagierte.

FCN verliert Heimspiel gegen Heidenheim

Die hohen Saisonerwartungen des 1. FC Nürnberg erhielten durch einen mächtigen Wirkungstreffer des 1. FC Heidenheim indes mehr als nur einen Dämpfer. Der völlig indisponierte "Club" verlor mit 0:3 (0:1).

Die Gäste bejubelten vor 27.155 Zuschauern im Max-Morlock-Stadion nach einer starken Leistung und zielstrebig herausgespielten Toren von Denis Thomalla (44. Minute), Adrian Beck (49.) und Jan-Niklas Beste (80.) am vierten Spieltag den dritten Sieg. Die Nürnberger stehen nach schon zwei Niederlagen mit vier Punkten arg ernüchtert da.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Mit Material der Nachrichtenagentur dpa und SID
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
1. FC KaiserslauternKaiserslauternPaderbornSC Paderborn
Fußball

Formel 1


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website