t-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



Menü Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeSport2. Bundesliga

2. Liga: Wegen ferngesteuerte Autos – HSV-Spiel in Rostock unterbrochen


Fanproteste in der 2. Liga
Ferngesteuerte Autos nebeln Rasen ein – HSV-Spiel unterbrochen

Von dpa, dd

17.02.2024Lesedauer: 1 Min.
Spielunterbrechung: Ferngesteuerte Autos mit Leuchtfackeln auf dem Rasen in Rostock.Vergrößern des BildesSpielunterbrechung: Ferngesteuerte Autos mit Leuchtfackeln auf dem Rasen in Rostock. (Quelle: IMAGO/Fotostand / Voelker/imago-images-bilder)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Auch beim Nord-Duell zwischen Hansa Rostock und dem Hamburger SV kommen ferngesteuerte Autos zum Einsatz. Das Schiedsrichterteam reagiert schnell.

Aus Protest gegen den geplanten Investorendeal der Deutschen Fußball Liga haben Fans des FC Hansa Rostock ferngesteuerte Auto mit blau-weißen Rauchfackeln auf den Platz fahren lassen. Die Partie gegen den Hamburger SV am Samstag in der 2. Bundesliga wurde deshalb für wenige Minuten unterbrochen.

Offenbar mit einer Trittleiter waren Fans von der Südkurve in Richtung Platz gelangt und starteten dort die zwei ferngesteuerten Spielzeugautos, die jeweils mit einer blauen und einer weißen Leuchtfackel ausgestattet waren. Nach kurzer Zeit kamen Ordner auf den Platz und entfernten die Autos vom Spielfeld.

"Nur noch einer..."

Die DFL will für eine prozentuale Beteiligung an den TV-Erlösen von einem Finanzinvestor eine Milliarde Euro kassieren. Bei der Abstimmung der 36 Profiklubs über den Deal war die nötige Zweidrittelmehrheit nur knapp zustande gekommen. Viele Fans protestieren in den Stadien seit Wochen vor allem durch das Werfen von Gegenständen gegen den Einstieg, immer wieder werden Spiele unterbrochen.

Die Hansa-Fans entrollten außerdem ein Banner mit beleidigenden Worten in Richtung der Deutschen Fußball Liga und erneut mit einem Porträt mit Fadenkreuz, das mutmaßlich Alexander Dibelius zeigte. Er ist Deutschland-Chef des letzten verbliebenen potenziellen Investors CVC. Weiter hieß es dazu auf einer Fahne "nur noch einer...".

Der Protest erinnert an das Bundesligaspiel vom Freitag, als Fans des 1. FC Köln mit ferngesteuerten Autos während der Partie gegen Werder Bremen für eine kurze Unterbrechung gesorgt hatten.

Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website