Sie sind hier: Home > Sport > 2. Bundesliga >

Zé Roberto will zurück zum HSV

Bundesliga - Hamburger SV  

Zé Roberto will zurück in die Bundesliga

09.01.2012, 08:34 Uhr | t-online.de, dpa

Zé Roberto will zurück zum HSV. Zé Roberto im Trikot des HSV. (Foto: imago)

Zé Roberto im Trikot des HSV. (Foto: imago)

Zé Roberto hat bereits nach einem halben Jahr genug von Katar und will nach Deutschland zurückkehren. Der 37-Jährige flirtet bereits mit seinem Ex-Klub Hamburger SV. "Ich bin bereit für die Bundesliga. Wenn Trainer Thorsten Fink anruft, stehe ich parat. Der HSV ist wie Bayer Leverkusen oder Bayern immer in meinem Herzen", sagte der Brasilianer gegenüber "Sport Bild online".

Ende Februar will Zé Roberto Gespräche über seine Zukunft führen. Der frühere Bundesliga-Star war im vergangenen Jahr nach zwei Spielzeiten beim HSV zu Al Gharafa nach Katar gewechselt.

"Ich will meinen Rekord ausbauen"

Insgesamt absolvierte der Mittelfeldspieler 336 Bundesliga-Partien und ist damit der am meisten eingesetzte Ausländer im deutschen Oberhaus. "An diesen Rekord denke ich tatsächlich sehr oft. Ich will ihn nach Möglichkeit ausbauen. David Jarolim und Claudio Pizarro jagen mich. Ich muss aufpassen", sagte Zé Roberto. Vor seiner Zeit beim HSV schnürte er in Deutschland die Fußballschuhe für Bayer Leverkusen und den FC Bayern München.

"Wer mich will, hat eine Chance"

Trotz seine hohen Fußballer-Alters ist sich Zé Roberto sicher, noch mithalten zu können: "Ich kann den Klubs noch helfen. Wer mich will, hat eine Chance." Der frühere Auswahlspieler der brasilianischen Selecao gilt als Musterprofi. Das hat sich auch in Katar nicht geändert, so Zé Roberto weiter: "Die Fans und Vereine wissen, wie diszipliniert und fit ich bin. Ich habe nirgends für Ärger gesorgt und immer Leistung gebracht." Bei Al Gharafa fühlt er sich nicht genug gefordert, deshalb hat er den Wunsch, nach Deutschland zurückzukehren. "Ich will nur auf höchstem Niveau spielen", sagte der Brasilianer mit deutschem Pass.

"Vermisse die Beschimpfungen der Fans"

Nach Katar sei er nur gegangen, weil die Offerte finanziell so lukrativ war, sagte er gegenüber "Spiegel online": "Natürlich ging es bei dem Transfer vor allem ums Geld. Finanziell ist Katar unschlagbar." Doch mit der Bundesliga sei das nicht zu vergleichen, so Zé Roberto weiter: "Der Sport hier ist sehr schwach. Sowohl vom Technischen als auch Taktischen ist hier fast nichts vorhanden." Zudem fehlen ihm die Zuschauer, die Stimmung im Stadion: "Ich vermisse sogar die Beschimpfungen der Fans. Das ist hier alles sehr entspannt."

LIGA total! Fan Voting

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: