Sie sind hier: Home > Sport > 2. Bundesliga >

2. Bundesliga: KSC gewinnt gegen Osnabrück – Holstein Kiel besiegt Aue

2. Bundesliga  

KSC verpasst Sieg gegen Osnabrück – Kiel schlägt Aue

16.02.2020, 16:03 Uhr | cfh, dpa, sid

2. Bundesliga: KSC gewinnt gegen Osnabrück – Holstein Kiel besiegt Aue. Traf für sein Team, konnte den späten Ausgleich aber nicht mehr verhindern: Karlsruhes Philipp Hofmann. (Quelle: dpa/Uli Deck)

Traf für sein Team, konnte den späten Ausgleich aber nicht mehr verhindern: Karlsruhes Philipp Hofmann. (Quelle: Uli Deck/dpa)

Der Karlsruher SC hat einen Heimsieg gegen den VfL Osnabrück verpasst. Die Badener stecken nun weiter im Tabellenkeller der Liga fest. Kiel besiegte Aue – und klettert in Richtung Aufstiegsränge.

Der Karlsruher SC hat gegen den VfL Osnabrück den Befreiungsschlag verpasst. Der Traditionsverein steckt weiterhin im Tabellenkeller der 2. Bundesliga fest. Lange Zeit spielte der KSC in Überzahl und führte sogar weite Teile des Spiels. Doch kurz vor Schluss verhinderte der Gegner aus Osnabrück den Sieg noch.

Holstein Kiel kletterte mit seinem Erfolg über Erzegbirge Aue dagegen in Richtung der Aufstiegsplätze, Darmstadt 98 festigte mit dem Sieg gegen Sandhausen seine Position im Mittelfeld der Liga.

Erzgebirge Aue – Holstein Kiel 1:2

Holstein Kiel hat mit einem Sieg im Verfolger-Duell den Anschluss an die Aufstiegsplätze gehalten. Die Norddeutschen setzten sich bei Erzgebirge Aue mit 2:1 (1:0) durch und verkürzten den Rückstand auf den Relegationsrang drei auf fünf Punkte.

Die Tore erzielten der vom 1. FC Köln ausgeliehene Salih Özcan (42.) und Emmanuel Iyoha (63.). Die "Störche" sind damit seit sechs Spielen ungeschlagen. Die Auer, für die der eingewechselte Dimitrij Nazarov (70.) lediglich zum 1:2-Anschluss traf, warten dagegen noch auf den ersten Sieg im neuen Jahr und müssen ihre minimalen Aufstiegshoffnungen wohl begraben.

Jubelt nach seinem Tor zum 0:1 mit seinen Mitspielern: Kiels Salih Özcan (4.v.r.). (Quelle: dpa/Robert Michael)Jubelt nach seinem Tor zum 0:1 mit seinen Mitspielern: Kiels Salih Özcan (4.v.r.). (Quelle: Robert Michael/dpa)

Erzgebirge-Trainer Dirk Schuster hatte seine Startelf gleich auf vier Position verändert, doch spielerisch trat die Heimmannschaft ähnlich schwach auf wie in den Spielen zuvor. Kiel präsentierte sich etwas spielfreudiger und nutzte seine Chancen konsequent, musste aber in den Schlussminuten um den Sieg zittern.

Karlsruher SC – VfL Osnabrück 1:1

Der Karlsruher SC hat einen Heimsieg gegen den VfL Osnabrück in letzter Minute verpasst. Aufgrund des 1:1-Unentschiedens stecken die Badener weiter im Tabellenkeller der Liga fest. Mit dem ersten Treffer seit 64 Tagen hatte Karlsruhes Philipp Hofmann zwar die Torflaute des KSC beendet, zum Sieg reichte es trotz Überzahl aber nicht.

Der Stürmer traf erstmals seit dem 14. Dezember und beendete eine Serie von insgesamt fünf Niederlagen und vier Pleiten ohne KSC-Tor. Hofmann erlöste in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit (45.+4) die Gastgeber, die 469 Minuten lang den Ball nicht über die Linie gebracht hatten. Zuvor hatte Marvin Wanitzek für den KSC sogar einen Elfmeter verschossen (33.). Der Osnabrücker Assan Ceesay hatte Dirk Carlson bei einem Befreiungsschlag unbeabsichtigt mit dem Fuß am Kopf getroffen und schwer verletzt, Schiedsrichter Florian Badstübner zeigte dafür die Rote Karte (29.).

Carlson, der auf dem Platz vier Minuten lang behandelt wurde, erlitt nach Sky-Informationen eine große Rissrunde an der Schläfe, die getackert werden musste. Der Luxemburger wurde ins Krankenhaus gebracht. Osnabrück, zum dritten Mal nach der Winterpause in Unterzahl, gab nicht auf und jubelte auch kurz über den vermeintlichen Ausgleich: Doch der Treffer von Marc Heider (62.) wurde wegen Abseits nicht anerkannt. Erst in der Nachspielzeit gelang doch das 1:1. Osnabrücks Marcos Alvarez (90.+3) erzielte den Ausgleich.

Darmstadt 98 – SV Sandhausen 1:0

Darmstadt 98 hat mit dem zweiten Sieg nacheinander seine Punkteserie weiter ausgebaut und sich im Tabellenmittelfeld etabliert. Die "Lilien" gewannen gegen den SV Sandhausen mit 1:0 (0:0). Vor den beiden Erfolgen hatte Darmstadt fünf Unentschieden verbucht.

Jubelt über sein Tor zum 1:0: Der Darmstädter Immanuel Höhn (r). (Quelle: dpa/Hasan Bratic)Jubelt über sein Tor zum 1:0: Der Darmstädter Immanuel Höhn (r). (Quelle: Hasan Bratic/dpa)

Darmstadts Immanuel Höhn (59.) sorgte mit seinem Treffer dafür, dass Darmstadt (29 Punkte) an Sandhausen (27) vorbeizog. Kurios: Drei Minuten später wurde er nach einem Foulspiel mit Gelb-Rot vom Platz gestellt. Darmstadt kontrollierte die erste Halbzeit über weite Strecken, kam aber gegen defensiv gut organisierte Gäste kaum gefährlich vor das Tor. Die beste Chance im ersten Durchgang hatte Darmstadts Torjäger Serdar Dursun, der am Tor vorbeiköpfte (34.).

Ein Standard führte letztlich zur Führung für die Hausherren: Einen Eckball von Tobias Kempe köpfte Höhn unbedrängt ins Tor. Kurz darauf sah der Innenverteidiger Gelb-Rot, nachdem er dem Sandhäuser Aziz Bouhaddouz an der Seitenlinie auf den Fuß getreten war.

Die Ergebnisse im Überblick:

Erzgebirge Aue – Holstein Kiel 1:2

Karlsruher SC – VfL Osnabrück 1:1

Darmstadt 98 – SV Sandhausen 1:0

Verwendete Quellen:
  • Mit Material der Nachrichtenagenturen dpa und sid

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal