Sie sind hier: Home > Sport > 2. Bundesliga >

2. Liga: Regensburg feiert klaren Sieg - "Club" nur Remis

2. Liga  

Regensburg feiert klaren Sieg - "Club" nur Remis

23.10.2020, 20:49 Uhr | dpa

2. Liga: Regensburg feiert klaren Sieg - "Club" nur Remis. Jahn Regensburg besiegte Eintracht Braunschweig klar mit 3:0.

Jahn Regensburg besiegte Eintracht Braunschweig klar mit 3:0. Foto: Armin Weigel/dpa. (Quelle: dpa)

Regensburg (dpa) - Der SSV Jahn Regensburg hat einen klaren Heimsieg gegen Eintracht Braunschweig gefeiert und zumindest für eine Nacht Platz drei der 2. Fußball-Bundesliga erobert.

Das in dieser Saison noch ungeschlagene Team von Trainer Mersad Selimbegovic gewann mühelos mit 3:0 (1:0). Die Tore für den haushoch überlegenen Jahn erzielten Albion Vrenezi per Doppelpack (5./79.) und Max Besuschkow (61.). Vor leeren Rängen im Jahnstadion kam den Hausherren zugute, dass Braunschweig nach Gelb-Rot gegen Nico Klaß (40.) mehr als eine Halbzeit lang zu zehnt spielen musste.

Die formstarken Oberpfälzer überzeugten mit gewohnt aggressivem Pressing, gegen das die Niedersachsen von Coach Daniel Meyer kein Mittel fanden. Die Eintracht erhielt nach dem ersten Saisonsieg jüngst gegen den VfL Bochum wieder einen Dämpfer und bleibt mit nur vier Zählern aus fünf Partien in der Zweitliga-Abstiegszone.

Mit einem präzisen Schlenzer sorgte Vrenezi für die frühe Führung. Braunschweig fing sich nach gut 20 Minuten und hatte durch Yassin Ben Balla eine riesengroße Chance zum Ausgleich; der Mittelfeldspieler aber scheiterte allein vor dem Tor an Schlussmann Alexander Meyer. Nachdem Klaß wegen wiederholtem Foulspiel vom Platz musste, hatten die Gäste keine Chance mehr. Vrenezi wurde mit einem starken Zuspiel auf Besuschkow und später seinem zweiten Treffer zum Matchwinner.

Dagegen verspielte der 1. FC Nürnberg wieder eine Führung und verpasste seinen zweiten Saisonsieg. Felix Lohkemper (15. Minute) brachte den fränkischen Traditionsverein beim 1:1 (1:0) gegen den am Ende dezimierten Karlsruher SC mit einem abgefälschten Fernschuss in Front. Es war die fünfte Führung der Nürnberger im fünften Spiel.

Vor coronabedingt leeren Rängen erzielte der erst zur Halbzeit eingewechselte Marvin Wanitzek (53.) den Ausgleich für die in der Schlussphase gefährlichen Gäste. Den Nürnbergern fiel auch in Überzahl nach einer Gelb-Roten Karte gegen Dominik Kother (75.) in der Offensive nicht mehr viel ein.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal