Sie sind hier: Home > Sport > 2. Bundesliga >

2. Bundesliga

2. Bundesliga  

Drei Tore für Platz zwei – Bochum besiegt Heidenheim

18.12.2020, 19:00 Uhr | t-online

2. Bundesliga. Bochumer Torjubel zum 1:0 gegen Heidenheim: Torschütze Danny Blum, Kapitän Anthony Losilla und Simon Zoller (v.r.), der zum 2:0 traf. (Quelle: imago images/Eibner)

Bochumer Torjubel zum 1:0 gegen Heidenheim: Torschütze Danny Blum, Kapitän Anthony Losilla und Simon Zoller (v.r.), der zum 2:0 traf. (Quelle: Eibner/imago images)

Der VfL Bochum schiebt sich am letzten Ligaspieltag des Jahres 2020 auf den Relegationsplatz. Gegen Heidenheim gab es einen klaren Erfolg. Im zweiten Spiel leistete sich Hannover 96 eine Nullnummer im Nebel von Regensburg.

Der VfL Bochum hat sich mit seinem siebten Saisonsieg in der Spitzengruppe der 2. Fußball-Bundesliga festgesetzt. Das Team von Trainer Thomas Reis bezwang am Freitag den 1. FC Heidenheim mit 3:0 (2:0) und verbesserte sich mit nun 23 Punkten vorerst auf den zweiten Rang. Heidenheim (19) bleibt Siebter.

Bochum – Heidenheim 3:0

In einem insgesamt ausgeglichenen Spiel war Bochum die effektivere Mannschaft. Danny Blum (17.) mit einem sehenswerten Distanzschuss, Simon Zoller (32.) und Thomas Eisfeld (90.+3) per direktem Freistoß erzielten die Treffer für den VfL. Bochum hatte im zweiten Durchgang jedoch Glück, dass Christian Kühlwetter (51.) aus wenigen Metern und Tobias Mohr (77.) mit einem Distanzschuss jeweils nur die Latte trafen.

Mit Ausnahme dieser großen Möglichkeiten hatten die Gäste jedoch Probleme, die aufmerksame Defensive des VfL in Bedrängnis zu bringen. Das Team von Trainer Frank Schmidt mühte sich zwar, konnte sich aber nicht entscheidend durchsetzen.

Bochum beschränkte sich mit der Führung auf die Defensive und lauerte auf einen Konter, um den dritten Treffer nachzulegen.

Regensburg – Hannover 0:0

Im Regensburger Nebel haben der gastgebende Jahn und Hannover 96 ihr Zweitliga-Jahr mit einem torlosen Unentschieden beendet. In einem intensiven Kampfspiel verhinderten die beiden Torhüter bei den wenigen großen Chancen einen möglichen Siegtreffer. Mit jeweils 17 Punkten gehen beide Fußball-Teams, die vor Heiligabend noch im DFB-Pokal ran müssen, in die kurze Liga-Weihnachtspause.

Beide Mannschaften bearbeiteten sich 90 Minuten lang. Der Jahn trat offensiv mehr Erscheinung. Die Gäste aus Niedersachsen kamen erst in der zweiten Hälfte zu einer echten Großchance. Den Kopfball von Abwehrspieler Marcel Franke aus fünf Metern lenkte Alexander Meyer im Regensburger Tor mit einem tollen Reflex an die Latte (66. Minute).

Bei Hannover hielt Torwart-Veteran Michael Ratajczak den Punkt fest. Der 38-Jährige, der für den angeschlagenen Stammkeeper Michael Esser spielte, hielt zunächst einen Schuss von Kaan Caliskaner (12.). Seine größte Tat vollbrachte Ratajczak bei einem Distanzschuss von Jann George, den er mit den Fingerspitzen über das Tor lenkte (47.).

Der eingewechselte George brachte einigen Schwung ins Spiel. Er verzog danach noch in aussichtsreicher Position (55.) sowie aus der Distanz (73.). Das Unentschieden war am Ende gerecht.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagenturen sid und dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

baurtchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal