Sie sind hier: Home > Sport > 2. Bundesliga >

2. Liga: Patzer im Aufstiegsrennen – Erzgebirge Aue ärgert den VfL Bochum

2. Liga, 22. Spieltag  

Patzer im Aufstiegsrennen – Aue ärgert Bochum

19.02.2021, 20:30 Uhr | dd, dpa, sid

2. Liga: Patzer im Aufstiegsrennen  – Erzgebirge Aue ärgert den VfL Bochum. Die Entscheidung: Aues Bussmann (M.) erzielt den Siegtreffer für Aue. (Quelle: dpa)

Die Entscheidung: Aues Bussmann (M.) erzielt den Siegtreffer für Aue. (Quelle: dpa)

Der VfL vergibt die Chance, vorübergehend wieder Spitzenreiter der 2. Liga zu werden, und kassiert eine empfindliche Niederlage. Dabei fällt die Entscheidung schon früh im Spiel.

Der VfL Bochum hat sich im Aufstiegsrennen der 2. Liga einen empfindlichen Ausrutscher geleistet. Die Mannschaft von Trainer Thomas Reis verlor zum Auftakt des 22. Spieltags mit 0:1 (0:1) bei Erzgebirge Aue. Gaetan Bussmann (29.) traf zum Heimsieg der Veilchen. Dadurch verpasste Bochum die Chance, zumindest vorübergehend an Spitzenreiter HSV vorbei auf Platz eins zu springen. Stattdessen bleibt der VfL weiter bei 42 Punkten und könnte je nach Ergebnis aus dem Topspiel am Montag zwischen Greuther Fürth (39 Punkte) und dem punktgleichen Dritten Holstein Kiel auf den Relegationsplatz abrutschen.

Aue untermauerte seinen Ruf als Favoritenschreck im Erzgebirgsstadion, auch die Spitzenteams Fürth, Kiel und der HSV verpassten dort Siege.

Bochum wollte mit Macht an die Tabellenspitze und drückte Aue in der Anfangsphase in die eigene Hälfte. Gerrit Holtmann (5.) traf früh nur den Pfosten, und nach einer Viertelstunde kippte das Spiel. Clemens Fandrich (21.) traf noch den Pfosten, doch dann war Bussmann nach einer Ecke völlig ungedeckt und köpfte sein erstes Zweitliga-Tor.

Im weiteren Spielverlauf hielt Aue die Gäste weitgehend vom eigenen Tor fern und hatte selbst Chancen. Doch sowohl Florian Krüger (57.) als auch Ben Zolinski (58.) scheiterten an VfL-Keeper Manuel Riemann. Bochum fand in der Schlussphase wieder besser ins Spiel. Sylvère Ganvoula (73.) traf mit seinem Kopfball allerdings nur die Latte, der Versuch von Milos Pantovic (82.) wurde auf der Linie geklärt.

Braunschweig schafft Befreiungsschlag

Eintracht Braunschweig hat zumindest vorläufig einen direkten Abstiegsplatz verlassen. Der Aufsteiger besiegte Jahn Regensburg mit 2:0 (0:0) und feierte nach drei Niederlagen in Serie einen wichtigen Erfolg. Mit 20 Punkten macht die Mannschaft von Trainer Daniel Meyer zudem Druck auf den arg schwächelnden niedersächsischen Rivalen VfL Osnabrück (22), der seine letzten sieben Spiele verlor.

Kapitän Jannis Nikolaou (58.) und der frühere Zweitliga-Torschützenkönig Nick Proschwitz (65.) stellten den zweiten Braunschweiger Erfolg aus den letzten zwölf Spielen sicher. DFB-Pokal-Viertelfinalist Regensburg mit seinen 26 Punkten muss sich tendenziell nach unten orientieren.

Verwendete Quellen:
  • Mit Material der Nachrichtenagenturen dpa und SID

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal