Sie sind hier: Home > Sport > 2. Bundesliga >

DFB - Hohe Geldstrafe: Sportgericht verhandelt Rostocks Einspruch

DFB  

Hohe Geldstrafe: Sportgericht verhandelt Rostocks Einspruch

02.12.2021, 19:05 Uhr | dpa

DFB - Hohe Geldstrafe: Sportgericht verhandelt Rostocks Einspruch. Die Fans des Zweitligisten Hansa Rostock zeigen sich nicht immer so friedlich.

Die Fans des Zweitligisten Hansa Rostock zeigen sich nicht immer so friedlich. Foto: Danny Gohlke/dpa. (Quelle: dpa)

Frankfurt/Main (dpa) - Das DFB-Sportgericht verhandelt am 7. Dezember den Einspruch von Hansa Rostock gegen eine Geldstrafe in Höhe von 97.300 Euro. Dazu war der Zweitligist am 24. November wegen mehrfachen Fehlverhaltens seiner Fans verurteilt worden.

Die mündliche Verhandlung findet ab 13.00 Uhr in der Zentrale des Deutschen Fußball-Bundes in Frankfurt/Main statt, wie der Verband mitteilte.

Es geht dabei um insgesamt sechs Vergehen, bei denen unter anderem die Polizei "massiv" mit Steinen und Pyrotechnik beworfen worden sein soll. In einem anderen Fall sollen 30 Rostocker Fans einen benachbarten Sitzplatzblock gestürmt und dabei drei Ordner verletzt haben. Zudem sollen die Anhänger versucht haben, sich illegal Zutritt zum Innenraum zu verschaffen.

Die Vorkommnisse resultierten aus den Spielen gegen den FC Schalke 04 am 25. September, bei Holstein Kiel am 2. Oktober und gegen den SV Sandhausen am 17. Oktober.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deKlingel

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: