Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeSportBundesliga

Bundesliga: Sieben Tore! BVB gewinnt wildes Spiel gegen den FC Augsburg


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextEx-Formel-1-Pilot ist totSymbolbild für einen TextStalingrad-Rede: Putin droht DeutschlandSymbolbild für einen TextDax geht durch die DeckeSymbolbild für einen TextSkistar teilt beunruhigendes FotoSymbolbild für einen Text"Bergdoktor": Nichts ist, wie es mal warSymbolbild für einen TextGasspeicher: Gute NachrichtenSymbolbild für einen TextFirma will ausgestorbenen Vogel klonenSymbolbild für einen TextBayern verliert Neuschwanstein-ProzessSymbolbild für einen TextBerlin: Grüne rutschen in Umfrage abSymbolbild für einen TextSender streicht Folge von SchlagershowSymbolbild für einen TextNina Bott im MinirockSymbolbild für einen Watson TeaserHeidi Klum überrascht mit Baby-AnsageSymbolbild für einen TextNiedliche Küken züchten - jetzt spielen
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Sieben Tore! BVB gewinnt wildes Spiel gegen Augsburg

Von dpa, dd

Aktualisiert am 22.01.2023Lesedauer: 2 Min.
Matchwinner: Giovanni Reyna (vorn) wird von BVB-Teamkollege Jude Bellingham nach seinem Tor geherzt.
Matchwinner: Giovanni Reyna (vorn) wird von BVB-Teamkollege Jude Bellingham nach seinem Tor geherzt. (Quelle: IMAGO/Dennis Ewert/RHR-FOTO)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Borussia Dortmund und der FCA liefern sich einen packenden Schlagabtausch. Die Schlussphase wird besonders spektakulär.

Was für ein Auftakt ins Jahr 2023 für Borussia Dortmund und den FC Augsburg. Der BVB schlug den FCA am Sonntagnachmittag mit 4:3 (2:2) und hält auf Platz 6 Anschluss an die Spitzengruppe. Dagegen blieben die starken Augsburger im achten Spiel nacheinander sieglos und sind nur noch ein Punkt von einem direkten Abstiegsplatz entfernt.

In einer mitreißenden, teilweise wilden Partie trafen Jude Bellingham (29.), Nico Schlotterbeck (42.), Jamie Bynoe-Gittens (75.) und Giovanni Reyna (78.) für die Gastgeber, Arne Meier (40.), Ermedin Demirovic (45.+1) und David Colina (76.) konnten jeweils für aufopfernd kämpfende Augsburger ausgleichen. Dabei hatten die Bayern bis zuletzt noch die Chance zum erneuten Ausgleich.

Für einen emotionalen Moment sorgte das Pflichtspiel-Debüt von Dortmunds Neuzugang Sebastien Haller nach überstandener Krebs-Erkrankung. Der Franzose wurde in der 62. Minute eingewechselt.

So lief das Spiel:

Anders als bei den beiden Niederlagen vor der Winterpause in Wolfsburg (0:2) und Mönchengladbach (2:4) übernahm der BVB von Beginn an die Regie. Doch bei allem Einsatz mangelte es zunächst an Ideen und Tempo, um die Augsburger Hintermannschaft ins Wanken zu bringen. Die von Maaßen gut eingestellten Gäste ließen in den ersten 20 Minuten nur eine Torchance durch Donyell Malen (18.) zu.

Doch mit zunehmendem Druck der Borussia taten sich mehr Lücken auf. So verpasste Youssoufa Moukoko (23.), der am Tag zuvor den monatelangen Transferpoker beendet und bis 2026 beim BVB verlängert hatte, das mögliche 1:0, als er nach Pass von Julian Brandt freistehend das Tor verfehlte. Sieben Minuten später war FCA-Torhüter Rafal Gikiewicz dann doch geschlagen. Der englische Nationalspieler Bellingham ließ seinen Gegenspieler Arne Engels mit einer Körpertäuschung aussteigen und traf aus 18 Metern ins Netz.

Diese Dortmunder Führung war der Auftakt zu einer turbulenten Schlussphase der ersten Halbzeit. Denn ein unnötiger Ballverlust von Nico Schlotterbeck an der Außenlinie brachte den FC Augsburg zurück ins Spiel. Maier nutzte den Patzer und sorgte bei der ersten Chance der Gäste für den überraschenden Ausgleich. Als Schlotterbeck wenig später seinen Fehler wieder gutmachte und nach Freistoß von Brandt per Kopf zur neuerlichen Führung traf, schien der BVB zurück auf Kurs. Doch ebenso schnell schlug der FCA zurück. Den schönen Pass von Engels in die Tiefe veredelte Demirovic mit dem Treffer zum 2:2.

Auch nach Wiederanpfiff blieben die Augsburger für den BVB ein unbequemer Gegner und verteidigten mit großer Leidenschaft und viel Geschick das eigene Tor. Deshalb reagierte BVB-Trainer Edin Terzic und wechselte für den schwachen Moukoko dessen lange vermissten Sturmkollegen Haller ein. Doch auch die Ovationen der Fans für den im vergangenen Sommer an Hodenkrebs erkrankten Mittelstürmer erweckte die Borussia nicht zu neuem Leben. Zwar kam sie durch den eingewechselten Bynoe-Gittens zur neuerlichen Führung, musste aber erneut postwendend den Ausgleich hinnehmen. Erst der sehenswerte Schuss von Reyna stellte den glücklichen Sieg sicher.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
"Die wichtigste Mannschaft ist nicht der FC Bayern"
Von Julian Buhl
  • David Digili
Ein Kommentar von David Digili
BVBFC AugsburgJulian Brandt
Formel 1



t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfe & ServiceFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website