t-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



Menü Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeSportBundesliga

BVB: Edin Terzić wohl unter strenger Beobachtung – Trainer wackelt


Muss er um seinen Job bangen?
Bericht: Edin Terzić unter strenger Beobachtung

Von t-online, MEM

26.02.2024Lesedauer: 2 Min.
Edin Terzić: Er hat mit seinem Team gegen Hoffenheim verloren.Vergrößern des BildesEdin Terzić: Er hat mit seinem Team gegen Hoffenheim verloren. (Quelle: IMAGO/Herbertz / Nico Herbertz/imago-images-bilder)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Bei Borussia Dortmund läuft es nicht rund. Nun muss sich Trainer Edin Terzić offensichtlich erste Sorgen um seinen Job machen.

Edin Terzić sagte nach der Niederlage seiner Mannschaft gegen Hoffenheim am Sonntag (2:3), dass er frustriert sei. Die Dortmunder hinken ihren eigenen Erwartungen hinterher. Noch steht der BVB auf dem vierten Tabellenplatz der Bundesliga. Doch RB Leipzig ist mit einem Punkt weniger direkt dahinter. Das bringt offensichtlich auch die Bosse von Borussia Dortmund zum Nachdenken.

Laut einem Bericht von Sky wackelt Trainer Terzić und steht unter genauer Beobachtung. Ziel sei die Champions League. Der Plan geht jedoch nur auf, sollte Dortmund auch den vierten Tabellenplatz festigen.

Fans pfiffen Team aus

Marcel Reif sagte daher bereits der "Bild"-Zeitung: "Platz vier in Dortmund ist nicht verhandelbar." Für den Fall, dass es mit der Königsklasse nicht klappen sollte, schließt der Experte eine Trennung von Terzić nicht aus: "Wenn das passiert und das dramatisch nachhaltig zu passieren droht, dann kann ich es mir sehr gut vorstellen." (Mehr zu den Aussagen von Reif lesen Sie hier.)

Dass die Stimmung beim BVB angespannt ist, zeigte auch die Reaktion der Fans am Sonntag im Stadion. Die sonst sehr treuen Anhänger reagierten mit Pfiffen auf die Niederlage gegen Hoffenheim.

Terzić will sich dennoch nicht unterkriegen lassen. Er sagte am Sonntagabend nach der Partie: "Wir wissen, dass es ein wichtiger Spieltag war. Wir wissen aber auch, dass noch elf weitere Spieltage auf uns warten." Die nächste Partie steht am Samstag bei Union Berlin an (ab 15.30 Uhr im t-online-Liveticker). Dann braucht Dortmund einen Sieg, um für eine Entspannung der Lage zu sorgen.

Verwendete Quellen
  • Mit Material der Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website