t-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



Menü Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeSportBundesliga

Borussia Dortmund: BVB-Star Julian Brandt spricht über Erkrankung


"Es war nicht so einfach"
BVB-Star spricht über Erkrankung

Von t-online, dd

03.04.2024Lesedauer: 2 Min.
Julian Brandt: Der Angreifer spielt seit 2019 bei Borussia Dortmund.Vergrößern des BildesJulian Brandt: Der Angreifer spielt seit 2019 bei Borussia Dortmund. (Quelle: IMAGO/Herbertz / Nico Herbertz/imago-images-bilder)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Nach einer Schwächephase zeigt Julian Brandt wieder ansteigende Form, konnte sich auch im Topspiel gegen den FC Bayern auszeichnen. Nun hat sich der Dortmund-Profi zu seiner Leistung geäußert – mit deutlichen Worten.

Drei Torvorlagen in den letzten drei Bundesligaspielen, darunter der Assist zum wichtigen zwischenzeitlichen 1:0 beim FC Bayern am vergangenen Samstag: Julian Brandt zeigt sich bei Borussia Dortmund zuletzt in ansteigender Form – nach einer ganz schwierigen Phase im Februar, in der der 27-Jährige seiner gewohnten Leistungsstärke hinterherlief.

Zuvor war Brandt über die Hinrunde mit sechs Treffern und acht Vorbereitungen Leistungsträger in der BVB-Offensive, ehe er mit einer Erkrankung ausfiel und Ende Januar und Anfang Februar zwei Spiele verpasste.

Schon kurze Zeit später erklärte der Angreifer in einem Twitch-Livestream: "Ich war zwei Wochen richtig K.o." Er habe "acht Tage Fieber" und "gefühlt die Pest gehabt." Mehr noch: Er habe während dieser Zeit sechs Kilogramm abgenommen. "Dann wirst du ungeduldig, starrst gegen die Wand, isst nichts.“

"Das ist kein Problem"

Nun hat sich Brandt nach seinem guten Auftritt gegen die Bayern erneut ausführlich zu seinem schweren Weg zurück zur Topform geäußert – mit deutlichen Worten: Die Krankheit habe ihn schwer mitgenommen. "Der einzige Weg war der zum Klo – und der war schon schwierig", sagte der Nationalspieler nun den "Ruhr Nachrichten". Und weiter: "Ich will mich dahinter echt nicht verstecken, aber es war nicht so einfach." Es habe ihm nach seiner Rückkehr "das Gefühl auf dem Platz, der Rhythmus, die richtigen Entscheidungen zu treffen" gefehlt. "Dementsprechend sah es dann auch bei mir aus."

Mit Kritik an seinen Leistungen könne er aber umgehen: "Dann ist es vielleicht auch mal so, dass der eine oder andere sagt: 'Du hast scheiße gespielt'. Das ist kein Problem."

Insgesamt kommt Brandt in der laufenden Saison nun auf wettbewerbsübergreifend 8 Tore und 13 Vorlagen in 33 Pflichtspielen. Und die Formkurve geht wieder nach oben.

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website