Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland

HomeSportBundesliga

Borussia Dortmund testet Manuel Friedrich als Ersatz für Neven Subotic


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextDieser Politiker ist am beliebtestenSymbolbild für einen TextFrauen wegen ukrainischem Lied verurteiltSymbolbild für einen TextDann kommt das Energiegeld für RentnerSymbolbild für einen TextEklat bei Woelki-Predigt
CL: Lewandowski trifft auf Inter
Symbolbild für einen TextEurojackpot am Dienstag: Die GewinnzahlenSymbolbild für einen TextJunge Frau tot in Fluss gefundenSymbolbild für einen Text"Let's-Dance"-Star packt über Ehe ausSymbolbild für einen TextIris Berben im Lederlook auf dem LaufstegSymbolbild für einen TextDFB-Kapitänin Popp: "Wir sind geschockt"Symbolbild für einen TextBauprojekt: Aktivisten besetzten BäumeSymbolbild für einen Watson TeaserModeratorin rechnet mit der ARD abSymbolbild für einen TextKaum zu glauben: Dieses Casino ist gratis

Der BVB testet Manuel Friedrich

Von dpa, t-online
Aktualisiert am 12.11.2013Lesedauer: 2 Min.
Jürgen Klopp und Manuel Friedrich pflegen einen guten Kontakt.
Jürgen Klopp und Manuel Friedrich pflegen einen guten Kontakt. (Quelle: Team 2/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Bei Borussia Dortmund herrscht nach dem Kreuzbandriss und dem damit verbundenen Saison-Aus von Neven Subotic Katerstimmung. Mit Mats Hummels und Sokratis bleiben dem BVB derzeit nur zwei Innenverteidiger von internationalem Format. Deshalb denkt man bei den Schwarz-Gelben darüber nach, einen erfahrenen Profi als Backup zu verpflichten. Denn sollten Hummels oder Sokratis ausfallen, hätte die Borussia nur noch die Talente Koray Günter und Marian Sarr für die Rolle in der Abwehrzentrale in der Hinterhand.

Aktuell ist das Transferfenster zwar geschlossen, doch der Tabellen-Zweite hätte die Möglichkeit, einen vertragslosen Spieler unter Vertrag zu nehmen und macht in dieser Beziehung bereits Nägel mit Köpfen: Der neunfache Nationalspieler und zurzeit vertragslose Manuel Friedrich trainierte bereits mit der Dortmunder Mannschaft.


Spielerlegenden von Borussia Dortmund

"Jeder kennt ihn, den Held von Berlin." Norbert Dickel wird bis heute von allen BVB-Fans verehrt.
"Grau ist alle Theorie, entscheidend is auf'm Platz." Schon als Fußballphilosoph war Adi Preißler eine große Nummer. Auch auf dem Rasen glänzte der Mittelstürmer: Preißler führte den BVB als Kapitän 1956 und 1957 zur Deutschen Meisterschaft. Mit 168 Treffern ist der 2003 verstorbene Preißler bis heute Rekordtorschütze der Borussia.
+11

Der Routinier stand bis zum Sommer bei Bayer Leverkusen unter Vertrag, nach Auslaufen seines Kontrakts war er seitdem ohne Klub. Für eine Verpflichtung des 34-Jährigen würde sprechen, dass BVB-Coach Jürgen Klopp genau über die Stärken des Innenverteidigers Bescheid weiß, da er ihn aus gemeinsamen Zeiten beim FSV Mainz 05 kennt. Zudem verstehen sich beide sehr gut.

Anzeigen
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Symbolbild für ein Video
So könnte der Westen auf einen Atomangriff reagieren

"Bisher war mein Plan, ab Januar in Bangkok zu spielen"

Friedrich hält sich aktuell bei Rot-Weiß Oberhausen fit, wollte eigentlich im neuen Jahr ins Ausland wechseln. "Bisher war mein Plan, ab Januar in Bangkok zu spielen", sagte der Defensivspieler. Doch nun bekommt er auf seine alten Tage vielleicht noch einmal eine Chance bei der Borussia. An der Kondition sollte ein mögliches Engagement nicht scheitern. "Er hat eine sehr professionelle Einstellung, trainiert täglich zwei Mal bei uns. Manuel wirkt fit", sagte RWO-Trainer Peter Kunkel.

Klopp will beim Probetraining feststellen "wie es für uns passt. Menschlich, das durfte ich bereits vor einigen Jahren feststellen, passt es. Er bringt Erfahrung mit, er hat Klasse. Jetzt geht es wirklich darum, wie er sportlich drauf ist. Wir gucken am Ende, wie es weitergeht, um in der Kürze der Zeit die richtige Entscheidung zu treffen". Es sei zu früh, das Thema zu entscheiden. Man lasse sich alle Zeit, die zur Verfügung stehe, um auf die Situation nach Subotics Verletzung sinnvoll zu reagieren, so Klopp auf der Internetseite des BVB.

Owomoyela bringt sich ins Gespräch

Eine weitere Option für die Rolle als Backup wäre Patrick Owomoyela, der ebenfalls keinen Verein hat. Er hält sich seit dem Auslaufen seines Vertrages in Dortmund beim BVB fit, bräuchte keine Anpassungszeit. "Ich habe bei der Borussia bereits in der Innenverteidigung gespielt", sagte der ehemalige Nationalspieler. "Lust und Zeit hätte ich", fügte er mit einem Augenzwinkern an. Eine weitere Option wäre Alexander Madlung, derzeit ebenfalls ohne Klub.

Die Verpflichtung eines vertragslosen Profis wäre auf jeden Fall nur eine momentane Absicherung. Wenn das Transferfenster im Januar wieder geöffnet ist, soll dann auf jeden Fall ein neuer Mann kommen. Als heiße Kandidaten gelten Matthias Ginter vom SC Freiburg sowie der Schweizer Nationalspieler Fabian Schär vom FC Basel.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Von Julian Buhl
1. FSV Mainz 05BVBBangkokBayer 04 LeverkusenJürgen KloppMats HummelsNeven Subotic
Fußball

Formel 1


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website