Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga >

Hakan Calhanoglu: "Auto wurde kaputtgeschlagen"


Bayer-Star redet Klartext  

Calhanoglu: "Kreuzer ist mir in den Rücken gefallen"

19.10.2014, 14:30 Uhr | sid, t-online.de

Hakan Calhanoglu: "Auto wurde kaputtgeschlagen". Bayer-Profi Hakan Calhanoglu nimmt im ZDF-Sportstudio kein Blatt vor den Mund. (Quelle: imago/Martin Hoffmann)

Bayer-Profi Hakan Calhanoglu nimmt im ZDF-Sportstudio kein Blatt vor den Mund. (Quelle: imago/Martin Hoffmann)

Hakan Calhanoglu hat knapp 100 Tage nach seinem turbulenten Wechsel vom Hamburger SV zu Bayer Leverkusen den ehemaligen HSV-Sportchef Oliver Kreuzer scharf attackiert. "Ich habe ihm vertraut, und er hat mich im Stich gelassen. Er ist mir in den Rücken gefallen", sagte Calhanoglu im "aktuellen sportstudio" des ZDF.

Sein Treuebekenntnis zum HSV habe er vor allem gegeben, um dem unter Beschuss geratenen Kreuzer ein Erfolgserlebnis zu verschaffen. "Ich habe das eigentlich nur für Herrn Kreuzer getan", sagte der 20-Jährige. Hinter den Kulissen sei aber ausgemacht gewesen: Bei einem guten Angebot könne er gehen. Davon habe Kreuzer später nichts mehr wissen wollen. "Somit stand ich einfach dumm da. Und die Fans wussten nicht, worum es geht", sagte Calhanoglu.

"Mein Auto wurde kaputtgeschlagen"

Die Krankschreibung zum Saisonstart in Hamburg begründete der türkische Nationalspieler auch mit Anfeindungen durch Fans. "In Hamburg konnte ich kaum mehr rausgehen. Ich wurde von allen Seiten beleidigt. Mein Auto wurde kaputtgeschlagen. Im Internet habe ich Beschimpfungen bekommen. Dann war ich mental auch nicht mehr so stark. Und deswegen habe ich eine professionelle Unterstützung gebraucht", so Calhanoglu. Der neue Vertrag in Leverkusen habe ihm anschließend neue Motivation gegeben.

Calhanoglu hatte im Februar seinen Vertrag in Hamburg bis 2018 verlängert, Anfang Juli unterschrieb er bei Bayer bis 2019. Der Werksklub soll etwa 14 Millionen Euro für den Mittelfeldspieler und Freistoßspezialisten gezahlt haben.

Intime Detail zum "Pistolen-Zoff"

Zu den Vorfälle mit dem ehemaligen Bundesliga-Spieler Gökhan Töre im Mannschaftshotel der türkischen Nationalelf im August 2013, bei dem er und Ömer Toprak mit einer Waffe bedroht worden sein soll, gab er auch pikante Details preis. "Ich weiß nicht, ob Töre irgendetwas genommen hat. Jedenfalls war er stinksauer", sagte Calhanoglu. In dem Streit soll es um einen Freund von Toprak und die Ex-Freundin von Töre gegangen sein, die beiden Bayer-Profis sollen nur zur falschen Zeit am falschen Ort gewesen sein.

Sehen Sie den Auftritt von Hakan Calhanoglu im aktuellen sportstudio hier.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018