Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga >

Bundesligist FC Augsburg entlässt Trainer Dirk Schuster

Nachwuchs-Coach übernimmt  

FC Augsburg trennt sich von Trainer Schuster

14.12.2016, 14:18 Uhr | t-online.de

Bundesligist FC Augsburg entlässt Trainer Dirk Schuster . Dirk Schuster muss in Augsburg gehen.  (Quelle: imago images/Chai v. d. Laage)

Dirk Schuster muss in Augsburg gehen. (Quelle: Chai v. d. Laage/imago images)

Der FC Augsburg hat sich überraschend von Trainer Dirk Schuster getrennt. Dies teilte der Bundesligist mit. Zusammen mit dem 48-Jährigen müssen auch seine Co-Trainer Sascha Franz und Frank Steinmetz mit sofortiger Wirkung gehen.

"Es war eine Tendenz zu erkennen, die uns nicht gefallen hat. Deshalb sind wir zu dem Entschluss gekommen, kurzfristig zu handeln", sagte Manager Stefan Reuter am Rande des Trainings am Mittwoch, das erstmals Michael Baum, Cheftrainer des FCA-Nachwuchses, leitete. Man habe befürchtet, "dass unsere Ziele in Gefahr geraten".

"Überzeugung hat gefehlt"

Man habe das Gefühl gehabt, "dass ein Stück weit die Überzeugung innerhalb der Mannschaft fehlt", erklärte Reuter weiter: "Dann gilt's zu reagieren." Als Hauptgrund für die Trennung nannte er, dass "die Meinungen darüber, wie die Mannschaft spielt und wie die Ausrichtung in der Zukunft aussieht, auseinander gingen".

Schuster hatte zuvor den SV Darmstadt 98 sensationell in die Bundesliga geführt und dort die Klasse gehalten. Den FC Augsburg hatte er erst im Sommer als Nachfolger von Erfolgscoach Markus Weinzierl übernommen. In der Bundesliga waren die Augsburger zuletzt in vier Spielen sieglos geblieben.

Am vergangenen Samstag hatten die Augsburger 0:1 beim Hamburger SV verloren, stehen aber immer noch vier Punkte vor einem Relegationsplatz.

Schuster, der nun bereits wieder bei seinem Ex-Klub Darmstadt gehandelt wird, hatte zuletzt bemängelt, dass der "letzte Wille" und der "Killerinstinkt" nicht so ausgeprägt seien. Allerdings mussten die Augsburger auch nur 16 Gegentreffer hinnehmen, die mit Abstand wenigsten im Tabellenkeller.

Schon die sechste Trainerentlassung

In dieser Saison ist es bereits die sechste Trainerentlassung in der Bundesliga. Zuvor mussten Bruno Labbadia (HSV), Norbert Meier (Darmstadt), Viktor Skripnik (Werder Bremen), Markus Kauczinski (FC Ingolstadt) und Dieter Hecking (VfL Wolfsburg) gehen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenhappy-size.deLIDLBabistadouglas.deBAUR;

shopping-portal