Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga >

Zidane-Nachfolger: Real Madrid wollte offenbar Julian Nagelsmann

Suche nach Zidane-Nachfolger  

Real Madrid wollte offenbar Nagelsmann holen

04.06.2018, 09:59 Uhr | gh, t-online.de

Zidane-Nachfolger: Real Madrid wollte offenbar Julian Nagelsmann. Seit Februar 2016 Cheftrainer bei 1899 Hoffenheim: Julian Nagelsmann. (Quelle: imago images/Sven Simon)

Seit Februar 2016 Cheftrainer bei 1899 Hoffenheim: Julian Nagelsmann. (Quelle: Sven Simon/imago images)

Diese Trainer-Verpflichtung wäre eine absolute Sensation. Real Madrid hat sich bei der Suche nach einem Nachfolger für Zinedine Zidane wohl ernsthaft mit Julian Nagelsmann beschäftigt und den TSG-Coach kontaktiert.

Nach dem überraschenden Rücktritt von Zinedine Zidane als Trainer von Real Madrid am letzten Donnerstag, stehen die Bosse der Königlichen mächtig unter Druck. Ein Bundesliga-Trainer soll demnach der Favorit als Nachfolger des Franzosen gewesen sein – Julian Nagelsmann. Das berichtet die "Bild"-Zeitung.

Nagelsmanns Erfolge wecken Begehrlichkeiten

Der kometenhafte Aufstieg des jungen Trainers ist offenbar auch den Verantwortlichen beim Champions-League-Sieger aufgefallen. 2016 rettete der damals 28-Jährige 1899 vor dem Abstieg, 2017 scheitert die Mannschaft in der Champions-League-Quali am späteren Finalisten FC Liverpool und ist für die nächste Saison direkt für die Gruppenphase der Königsklasse qualifiziert.

Nagelsmann wurde aufgrund seiner Verdienste mit Bayern, Borussia Dortmund und dem FC Arsenal in Verbindung gebracht, gab aber sein Wort, die TSG frühestens im Sommer 2019 zu verlassen. Auch Klub-Boss Dietmar Hopp betonte, den 30-Jährigen nicht vor Ende der nächsten Saison abgeben zu wollen.

Klausel für 2019?

Ein Versprechen, an dem sich dem Bericht zufolge nun auch Real die Zähne ausbiss. Die Königlichen sollen Nagelsmann sogar persönlich kontaktiert haben, aber der blieb bei seinem Nein.

Nagelsmann hat in Hoffenheim noch einen Vertrag bis 2021. Eine Klausel soll es anderen Vereinen erlauben, den 30-Jährigen im nächsten Jahr aus dem Vertrag rauskaufen zu können.

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Magenta SmartHome Bonus: bis zu 4 Geräte für nur 1,- €*
zur Telekom
Gerry Weberbonprix.deOTTOUlla PopkenHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe