Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga >

DFL baut um und plant ohne Präsident weiter

Reform an der Spitze  

DFL will offenbar das Präsidentenamt abschaffen

11.09.2018, 15:44 Uhr | sid, t-online.de

DFL baut um und plant ohne Präsident weiter . Die Liga und die Schale: DFL-Präsident Reinhard Rauball. (Quelle: imago images)

Die Liga und die Schale: DFL-Präsident Reinhard Rauball. (Quelle: imago images)

Die Spitze der DFL soll umstrukturiert werden. Das Amt des Präsidenten wird künftig wohl gestrichen. Der derzeitige Amtsinhaber hatte zuletzt eine weitere Kandidatur ausgeschlossen.

Das Amt des DFL-Präsidenten als oberster Repräsentant der Deutschen Fußball Liga soll künftig durch einen Aufsichtsratsvorsitzenden ersetzt werden. Das berichtet der „Kicker“, nachdem Amtsinhaber Reinhard Rauball am Montag angekündigt hatte, sich 2019 nicht mehr zur Wiederwahl stellen zu wollen. Der insgesamt neunköpfige Aufsichtsrat soll die Arbeit der DFL-GmbH um Geschäftsführer Christian Seifert kontrollieren.

Das DFL-Präsidium soll demnach von einem ständigen Ausschuss ersetzt werden, dessen Zuständigkeiten begrenzt sind. Die Klubs der Bundesliga und 2. Liga sollen künftig in "Teilversammlungen" zusammenkommen, um über Belange ihrer jeweiligen Liga zu entscheiden. Im Lizenzierungsausschuss soll eine stärkere personelle Unabhängigkeit gewährleistet werden, über die Verteilung der TV-Gelder ein erweitertes Gremium entscheiden.


Die Reformpläne sollen den Vereinen in den kommenden zwei Wochen bei fünf Veranstaltungen in Hamburg, Düsseldorf, Frankfurt/Main, München und Leipzig vorgestellt werden, schreibt die "Sport Bild". Abgestimmt werden könnte dann während der Mitgliederversammlung am 13. Dezember oder spätestens im März 2019, damit die Änderungen bei der Generalversammlung im August 2019 in Kraft treten können.

Verwendete Quellen:
  • sid

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal