Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga >

Mögliche Bundesliga-Rückkehr: Klaus Allofs will wieder als Manager arbeiten


Mögliche Bundesliga-Rückkehr  

Klaus Allofs will wieder als Manager arbeiten

20.02.2019, 12:37 Uhr | dpa

Mögliche Bundesliga-Rückkehr: Klaus Allofs will wieder als Manager arbeiten. Kann sich eine Rückkehr in die Bundesliga vorstellen: Klaus Allofs.

Kann sich eine Rückkehr in die Bundesliga vorstellen: Klaus Allofs. Foto: Guido Kirchner. (Quelle: dpa)

Bremen (dpa) - Klaus Allofs will zurück ins Fußball-Geschäft und schließt auch ein Engagement im Ausland nicht aus.

"Ich beobachte die Szene sehr intensiv und wäre bereit, wenn es eine interessante Herausforderung gibt, sie anzugehen. Weil ich glaube, in der Lage zu sein, erfolgreich zu sein", sagte der 62-Jährige im Interview des "Weser Kuriers". "Die Lust, Dinge zu beeinflussen, sie zu verbessern, etwas zu erreichen, ist da."

Auch ein Engagement beim FC Schalke 04 schloss der Europameister von 1980 nicht aus. "Gegen Spekulation kann ich nichts machen. Es ist ja bekannt, dass ich nach meiner Zeit in Wolfsburg gerne wieder in der Bundesliga arbeiten möchte. Deswegen bin ich aufmerksam, wenn sich was tut", sagte Allofs den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. Auf die Frage, ob sich Schalke bei ihm gemeldet habe, antwortete der seit einiger Zeit in Duisburg lebende Allofs: "Wenn das so wäre, würde ich es natürlich nicht sagen."

Der frühere Sportchef des VfL Wolfsburg und von Werder Bremen bestätigte zudem, vor kurzem beinahe einen Job in England angenommen zu haben. "Es haben viele Dinge dafür gesprochen, das zu machen", sagte Allofs, der nach seiner aktiven Karriere auch 1998/1999 als Trainer beim damaligen Zweitligisten Fortuna Düsseldorf gearbeitet hatte. Wegen seines noch bis zum Sommer datierten Vertrages in Wolfsburg sei das Engagement in England aber nicht zustande gekommen. Allofs war Ende 2016 in Wolfsburg beurlaubt worden.

Näher verbunden fühlt sich der Ex-Nationalspieler aber den Bremern, bei denen er von 1999 bis 2012 als Manager im Amt war. Seinem Ex-Club empfahl er, den auslaufenden Vertrag des 40 Jahre alten Claudio Pizarro noch einmal zu verlängern. "Ich weiß gar nicht, ob es überhaupt ein Minuszeichen in dieser Verbindung gibt. Claudio ist ein Glücksfall für Werder", sagte Allofs.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Hier finden Sie Ostergeschenke für jeden Geschmack
jetzt Gutschein einlösen und sparen bei Weltbild
Anzeige
Nichts für Warmduscher: coole Badezimmereinrichtungen
jetzt auf otto.de
Gerry Weberbonprix.deOTTOCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2019