Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga > FC Bayern München >

Paukenschlag! Jogi Löw schmeißt drei Bayern-Stars aus dem DFB-Kader

Nationalmannschaft  

Löw streicht drei Bayern-Weltmeister aus dem Kader

06.03.2019, 10:36 Uhr | t-online.de

Paukenschlag! Jogi Löw schmeißt drei Bayern-Stars aus dem DFB-Kader. Bundestrainer Jogi Löw will die Nationalmannschaft umbauen. (Quelle: imago images/Jan Hübner)

Bundestrainer Jogi Löw will die Nationalmannschaft umbauen. (Quelle: Jan Hübner/imago images)

Mehr als ein halbes Jahr nach dem WM-Debakel leitet Bundestrainer Jogi Löw den Umbruch in der Nationalmannschaft ein – und verzichtet auf drei seiner prominentesten Spieler.

Das Länderspieljahr 2019 beginnt mit einem Paukenschlag. Bundestrainer Jogi Löw verzichtet auf die Dienste von Mats Hummels und Jerome Boateng sowie Thomas Müller. Er soll die Entscheidung den Spielern bei einem gemeinsamen Treffen an diesem Dienstag in München mitgeteilt haben.

Mit den drei Stars verliert die DFB-Elf auf einen Schlag viel Erfahrung. Gemeinsam kommen Hummels (70), Boateng (76) und Müller (100) auf 246 Länderspiele. Alle drei hatten zuletzt jahrelang den Stamm der Nationalmannschaft gebildet. Ihr größter Erfolg: Der WM-Triumph 2014 in Brasilien.

Doch zuletzt waren alle drei in die Kritik geraten. Ihre Leistungen bei der WM in Russland im vergangenen Sommer waren enttäuschend, auch beim FC Bayern überzeugten sie anschließend nicht immer. 

"Wollen konsequent den Neubeginn sichtbar machen"

Löw wird von "Bild" mit den Worten zitiert: "Sie sind alle weiterhin Spieler auf Weltniveau, die in ihrem Verein ganz vorne mitspielen und Erfolge garantieren. ... In der Nationalmannschaft gilt es nun aber, die Weichen für die Zukunft zu stellen. Wir wollen der Mannschaft ein neues Gesicht geben. Ich bin überzeugt, dass das nun der richtige Schritt ist."


Nationalmannschaftsdirektor Oliver Bierhoff ergänzte: "Thomas, Mats und Jerome haben bisher Großes für den deutschen Fußball erreicht und werden es in ihrem Verein auch weiterhin tun. ... Wir wollen nun konsequent den Neubeginn auch im Kader sichtbar machen."

Khedira war erstes Opfer des Umbruchs

DFB-Präsident Reinhard Grindel bestärkte Löw in dessen harter Entscheidung. "Ich begrüße es, dass er den Umbruch unserer Nationalmannschaft jetzt weiter entschlossen voranbringt. Der Beginn der Qualifikation für die Euro 2020 ist genau der richtige Zeitpunkt für personelle Veränderungen", sagte Grindel. 

Das deutsche Fußball-Nationalteam startet am 24. März in Amsterdam gegen die Niederlande in die EM-Qualifikation für die Endrunde 2020. Zuvor trifft die Mannschaft in einem Testspiel am 20. März in Wolfsburg auf Serbien.

Bislang hatte Löw nach dem WM-Debakel lediglich Mittelfeldspieler Sami Khedira von Juventus Turin aussortiert. 

Die Entscheidung des Bundestrainers kam überraschend – was halten Sie vom Schritt von Joachim Löw? Schreiben Sie uns Ihre Meinung per Kommentar unter den Artikel.

Verwendete Quellen:

Ihre Meinung zählt!

Wir freuen uns auf angeregte und faire Diskussionen zu diesem Artikel.
Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

Gefällt 0 Gefällt nicht0
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Entspannen im großen Stil mit stylischen Ledersofas
Topseller bei XXXLutz
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal