Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga > FC Bayern München >

FC Bayern – Calmund verteidigt Salihamidzic: "Er ist keine Bratwurst"

Nach Kritik an Salihamidzic  

Calmund verteidigt Bayern-Manager: "Keine Bratwurst"

01.07.2019, 12:35 Uhr | dpa

FC Bayern – Calmund verteidigt Salihamidzic: "Er ist keine Bratwurst". Hasan Salihamidzic: Der Sportdirektor steht beim FC Bayern seit Beginn seiner Amtszeit unter strenger öffentlicher Beobachtung. (Quelle: imago images/Christian Schroedter)

Hasan Salihamidzic: Der Sportdirektor steht beim FC Bayern seit Beginn seiner Amtszeit unter strenger öffentlicher Beobachtung. (Quelle: Christian Schroedter/imago images)

Die angekündigte Transfer-Offensive des FC Bayern stockt – und die Kritik an Sportdirektor Hasan Salihamidzic wächst. Nun bekommt er öffentliche Rückendeckung von einem der bekanntesten Manager der Liga-Historie.

Der frühere Fußball-Manager Reiner Calmund hat Bayerns Sportdirektor Hasan Salihamidzic vor der Kritik von Fans in Schutz genommen. Unter den Anhängern des Fußball-Rekordmeisters wächst die Kritik über die bisher fehlenden Neuzugänge für die kommende Saison.

Reiner Calmund: Der langjährige Leverkusen-Manager nimmt Bayerns Hasan Salihamidzic in Schutz. (Quelle: imago images/DeFodi)Reiner Calmund: Der langjährige Leverkusen-Manager nimmt Bayerns Hasan Salihamidzic in Schutz. (Quelle: DeFodi/imago images)

"Brazzo ist keine Bratwurst. Es ist nicht mehr so, dass Bayern einen Spieler anruft und der dann in den Flieger steigt", sagte der 70-Jährige der "Bild". Die ganz großen Stars hätten mittlerweile mehr Möglichkeiten, "attraktive Verträge bei Top-Klubs zu unterschreiben", meinte der langjährige Manager von Bayer Leverkusen.

Transferverhandlungen stocken

Die Münchner haben die Verpflichtungen der Abwehrspieler Lucas Hernandez (von Atlético Madrid) und Benjamin Pavard (vom VfB Stuttgart) sowie von Sturm-Talent Jann-Fiete Arp (vom HSV) bereits seit Monaten verkündet. Doch weitere angekündigte Transfers für Mittelfeld und Angriff lassen auf sich warten.


Zuletzt sollen sich die angestrebten Wechsel von Nationalstürmer Leroy Sané und dem spanischen Mittelfeldspieler Rodrigo zerschlagen haben. Auch die öffentlich bestätigten Verhandlungen über einen Transfer des englischen Top-Talents Callum Hudson-Odoi vom FC Chelsea ziehen sich bereits seit Monaten – ohne Ergebnis.

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Sie können alles tragen, wenn Sie Sie sind
MY TRUE ME - Mode ab Größe 44
Anzeige
Jetzt bei der Telekom: Surfen mit bis zu 50 MBit/s!
z. B. mit MagentaZuhause M
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal