Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga >

Vor Saisonstart: Union-Präsident unterstützt Fan-Protest gegen RB Leipzig

Vor Saisonstart  

Union-Präsident unterstützt Fan-Protest gegen RB Leipzig

14.08.2019, 13:59 Uhr | dpa

Vor Saisonstart: Union-Präsident unterstützt Fan-Protest gegen RB Leipzig. Union-Präsident Dirk Zingler unterstützt den Fan-Protest gegen Leipzig.

Union-Präsident Dirk Zingler unterstützt den Fan-Protest gegen Leipzig. Foto: Annegret Hilse. (Quelle: dpa)

Berlin (dpa) - Der von der Fan-Gruppe Wuhlesyndikat initiierte Protest bei der Bundesliga-Premiere von Union Berlin stößt bei Präsident Dirk Zingler auf Unterstützung.

"Die Fans haben den Verein auf ihrer Seite", sagte der 54-Jährige dem rbb zum Stimmungsboykott bei der Heimpremiere gegen RB Leipzig am Sonntag (18.00 Uhr). Zuvor hatte Union-Torhüter Rafal Gikiewicz die Fans aufgefordert, das 15-minütige Schweigen zu Beginn des Spiels zu unterlassen, um dem Gegner zu zeigen, wer Herr im Haus sei. Neuzugang Neven Subotic zeigte dagegen Verständnis. "Denn auch ich finde diese Kapital-Entwicklung im Fußball nicht positiv", sagte der Fußballer.

Die Ultragruppierung Wuhlesyndikat hatte einen Stimmungsprotest angekündigt. Die Fans wollen neben einer "optischen Aktion" als "Zeichen des Unmuts" die ersten 15 Minuten der Partie schweigen.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal