Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga >

Bundesliga: Nach vier gelben Karten – Sperren für Trainer

Nach vier gelben Karten  

Offiziell: Gelbsperren für Bundesliga-Trainer

21.08.2019, 18:21 Uhr | dpa

Bundesliga: Nach vier gelben Karten – Sperren für Trainer. Niko Kovac und die anderen Trainer werden sich fortan im Zaum halten müssen, wollen sie nicht ein Spiel an der Seitenlinie verpassen.  (Quelle: Reuters/Michael Dalder)

Niko Kovac und die anderen Trainer werden sich fortan im Zaum halten müssen, wollen sie nicht ein Spiel an der Seitenlinie verpassen. (Quelle: Michael Dalder/Reuters)

Zur neuen Saison gibt es nicht nur neue Regeln für die Spieler der Bundesliga, sondern auch für die Trainer. Denn ab sofort können sich die Coaches Sperren einfangen. Doch es gibt Proteste.

Bundesliga-Trainer aufgepasst! Die Gelbsperre für Coaches ist beschlossen. Mit 29:4 Stimmen fiel die Abstimmung über das Aussetzen von Bundesligatrainern bei der Generalversammlung der DFL am Mittwoch recht eindeutig aus. Nach vier Gelben Karten werden die Trainer in der Bundesliga künftig ein Spiel nicht auf der Bank Platz nehmen dürfen.

Mehrere Gegner der Regel

Allerdings werden keine Geldstrafen verhängt. Gezählt werden die Verwarnungen ab dem kommenden Spieltag der jeweiligen Ligen – die Gelbe Karte gegen Bochums Trainer Robin Dutt beim 0:1 beim Hamburger SV verfällt damit.
   

   
Zuletzt hatten sich unter anderen RB Leipzigs Trainer Julian Nagelsmann, Fortuna Düsseldorfs Friedhelm Funkel und Ante Covic von Hertha BSC gegen die neue Regelung ausgesprochen. In den europäischen Club-Wettbewerben werden die Fußballlehrer bereits nach drei Gelben Karten gesperrt. Nach einem Beschluss des Weltverbandes FIFA werden Rote Karten für Trainer automatisch mit einer Sperre von mindestens einem Spiel geahndet.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deKlingel

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: