Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga >

Mainz 05: Achim Beierlorzer ist neuer Trainer des Bundesligisten

Bundesligist bestätigt  

Achim Beierlorzer ist neuer Trainer von Mainz 05

19.11.2019, 13:40 Uhr | sid

Mainz 05: Achim Beierlorzer ist neuer Trainer des Bundesligisten. Neuer Trainer bei den Mainzern: Achim Beierlorzer. (Quelle: imago images/RHR-Foto)

Neuer Trainer bei den Mainzern: Achim Beierlorzer. (Quelle: RHR-Foto/imago images)

Der ehemalige Coach des 1. FC Köln wird zukünftig die Profis des Bundesligakonkurrenten Mainz 05 anleiten. Beierlorzer erhält dort einen Vertrag bis 2022. Dies bestätigte der Verein zum Wochenanfang. 

Fußballbundesligist FSV Mainz 05 hat Achim Beierlorzer als neuen Trainer verpflichtet. Neun Tage nach seiner Entlassung beim Ligarivalen 1. FC Köln tritt der 51-Jährige in Mainz die Nachfolge von Sandro Schwarz an. Die Vereinsikone wurde nach dem 2:3 gegen Union Berlin freigestellt. Beierlorzer erhält bei den Rheinhessen einen Vertrag bis 2022.

"Sicherlich ist dies eine kuriose Situation im Fußball: Vor einer Woche war ich noch Trainer in Köln, nun werde ich in Mainz als Chefcoach vorgestellt.", sagte Beierlorzer. Aber in diesem Geschäft könne es schnell gehen, "besonders wenn es einfach passt", so der FSV-Coach. Beim FSV lebe man eine klare Fußballphilosophie, "und diese deckt sich mit meiner: Wir wollen aktiven Fußball spielen mit hohem läuferischen Einsatz und großer Leidenschaft", so Beierlorzer.

Schröder: "Ein typischer Trainer für Mainz 05"

Der Mainzer Sportvorstand Rouven Schröder ergänzte: "Bei sachlicher und inhaltlicher Betrachtung ist Achim Beierlorzer ein typischer Trainer für Mainz 05. Er ist ein akribischer und reflektierter Fußballfachmann, der eine enorme persönliche Entwicklung genommen hat." Die Erfahrung, die er beim 1. FC Köln gemacht habe, "mindert meine fachliche Einschätzung nicht. Für uns ging es darum, den für unseren Verein und unsere Mannschaft passenden Trainer zu finden", betonte Schröder.

Die Mainzer hatten unter Schwarz binnen einer Woche zwei Vereinsnegativrekorde aufgestellt. Das 0:8 bei RB Leipzig am zehnten Spieltag war die höchste Liganiederlage, die Pleite gegen Union war bereits die achte in der laufenden Saison. So viele Niederlagen hatten die Mainzer an den ersten elf Spieltagen noch nie kassiert. Mit neun Punkten nach elf Spielen rangiert Mainz auf dem Relegationsplatz.


Nur einen Tag vor Schwarz musste auch Beierlorzer seinen Stuhl in Köln räumen. Die 1:2-Niederlage gegen die TSG Hoffenheim war sein letztes Spiel als Übungsleiter des FC.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur SID


Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal