Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga >

Zitate: Sprüche zum 18. Spieltag der Fußball-Bundesliga

Zitate  

Sprüche zum 18. Spieltag der Fußball-Bundesliga

19.01.2020, 12:46 Uhr | dpa

Zitate: Sprüche zum 18. Spieltag der Fußball-Bundesliga. Der Rekordtorschütze des SC Freiburg heißt jetzt Nils Petersen.

Der Rekordtorschütze des SC Freiburg heißt jetzt Nils Petersen. Foto: Thomas Frey/dpa. (Quelle: dpa)

Berlin (dpa) - Die Deutsche Presse-Agentur hat die besten Sprüche des 18. Spieltags der Fußball-Bundesliga zusammengestellt:

"Ich glaube, der Bundestrainer kann es verkraften." (Freiburgs neuer Rekordtorschütze Nils Petersen nach dem 2:1 bei Mainz 05 zu seinem 84. Pflichtspieltreffer für seinen Club, mit dem er Joachim Löw um ein Tor übertraf)

"Schöner wäre es auf dem ersten Platz." (Fortuna Düsseldorfs Abwehrchef Kaan Ayhan zum Sturz auf Platz 17)

"Wir haben unser Tor verteidigt, als sei es unser letztes Spiel." (Werder Bremens Profi Leonardo Bittencourt)

"Mein Kölsch ist nicht ganz so gut. Erst nach dem zweiten oder dritten Kölsch wird es besser." (Der vom FC Schalke 04 zum 1. FC Köln zurückgekehrte Mark Uth nach dem 3:1 seines Teams über Augsburg)

"Die zehn Feldspieler sind erst ab der zehnten Minute wach geworden. Zum Glück war Timo von Anfang an auf dem Platz." (Der Kölner Profi Jonas Hector über den schwachen Start seiner Mannschaft beim 3:1 über Wolfsburg, bei dem FC-Keeper Horn einen frühen Rückstand verhinderte)

"Er hat jetzt 20 Tore, das spricht für sich selbst. Von daher muss sein Ziel jetzt sein, 40 zu schießen, dann sind wir zufrieden." (Marcel Sabitzer über Timo Werner)

"Ich muss meine Einschätzung korrigieren. Leipzig zählt zu den Mannschaften, die um die Meisterschaft mitspielen können." (Urs Fischer über RB Leipzig)

"Vielleicht hat er Federn eingebaut im Schuh." (Frankfurts Trainer Adi Hütter über Timothy Chandlers Sprungkraft beim 2:1-Siegtor gegen Hoffenheim)

"Ich wusste nicht, ob das Cristiano Ronaldo ist oder Timmy." (Eintracht-Mittelfeldspieler Mijat Gacinovic über den 2:1-Siegtreffer seines Team-Kollegen Timothy Chandler)

"Der Ball ist gut auf den Kopf gefallen und dann hinten rein." (Timothy Chandler über seinen Siegtreffer zum 2:1)

"Ich habe nichts gegen schöne Frauen, große Autos oder Tattoos, aber dieser Junge ist anders. Der will Fußball spielen, Fußball lernen, Fußball studieren." (Der frühere Profi und Haaland-Kenner Jan Aage Fjörtoft über Erling Haaland)

"Der Übermut war groß, der Mut vielleicht einen Ticken zu groß für diesen Gegner." (Augsburgs Trainer Martin Schmidt nach dem 3:5 gegen Dortmund nach 3:1-Führung)

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal