Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga >

RB Leipzig gegen Gladbach: Julian Nagelsmann erklärt Streit mit Matthias Ginter

Nach Topspiel in Leipzig  

Nagelsmann erklärt den Streit mit Nationalspieler Ginter

03.02.2020, 08:34 Uhr | t-online.de

RB Leipzig gegen Gladbach: Julian Nagelsmann erklärt Streit mit Matthias Ginter. Gerieten nach dem Spiel leicht aneinander: Leipzigs Julian Nagelsmann (schwarze Jacke) und Gladbach-Profi Matthias Ginter (in Blau).  (Quelle: imago images/Revierfoto)

Gerieten nach dem Spiel leicht aneinander: Leipzigs Julian Nagelsmann (schwarze Jacke) und Gladbach-Profi Matthias Ginter (in Blau). (Quelle: Revierfoto/imago images)

Leipzig und Gladbach mussten sich die Punkte im Topspiel teilen. Noch viel interessanter aber war, was sich nach der Partie auf dem Platz ereignete. Und nun scheint auch klar zu sein, worum es dabei wirklich ging. 

Leipzigs Trainer Julian Nagelsmann hat sich am Samstagabend nach dem Bundesliga-Topspiel zwischen Borussia Mönchengladbach und seiner Mannschaft (2:2; Anm. d. Red.) auf dem Spielfeld ein Wortgefecht mit Borussia-Profi Matthias Ginter geliefert. Es wurde gar von einer Schubserei gesprochen. Doch war das auch wirklich so und falls ja: was war der Grund dafür? 

Nagelsmann äußerte sich anschließend auf der Pressekonferenz zu dem Vorfall: Er habe nach der Partie mit den Schiedsrichtern über eine Spielszene sprechen wollen. In dieser Situation sei er "ein bisschen aggressiv" geworden. Er sei dann "weitergezogen und habe den Kollegen des Assistenten die Hand geschüttelt", so Nagelsmann. "Ich bin dabei wohl an Matze vorbei, habe ihn gar nicht so wahrgenommen." Er berührte im Vorbeigehen Ginter, der das scheinbar als Provokation auffasste.

Nagelsmann stellte allerdings deutlich klar: Es sei kein "Bodycheck" gewesen. Und weiter: "Er (Ginter; Anm. d. Red.) empfand es als Bodycheck. Ich habe mal Eishockey gespielt. Es war kein Bodycheck, das kann ich ihnen versichern." 

Und trotzdem verstehe er auch Ginter. Sollte dieser die Situation als Bodycheck wahrgenommen haben, "Dann tut es mir leid", ergänzte Nagelsmann: "Aber ich glaube, dass wir das relativ schnell aus der Welt schaffen können."

Noch direkt nach der Partie hatte der ehemalige Trainer der TSG Hoffenheim allerdings bei Sky erklärt: "Einer meiner Spieler hat mich in Matthias hineingestoßen, und er dachte, ich hätte ihn absichtlich weggecheckt. Dem war aber nicht so." 

Zusätzliche Emotionen kamen bei beiden Seiten sicherlich durch den Verlauf der Partie auf. Gladbach führte schnell 2:0, die Sachsen konnte allerdings zurückschlagen und machten den Rückstand wett. 

Verwendete Quellen:
  • Sky-Interview Nagelsmann
  • Pressekonferenz nach der Bundesliga-Partie

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal