Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga >

BVB-Juwel Giovanni Reyna: Nationalverbände streiten sich um Dortmunds Talent

Dortmunds Reyna  

Nationalverbände streiten sich um BVB-Talent

27.02.2020, 09:37 Uhr | dpa

BVB-Juwel Giovanni Reyna: Nationalverbände streiten sich um Dortmunds Talent. Giovanni Reyna: Der BVB-Jungstar erhielt eine Einladung vom us-amerikanischen Fußballverband.  (Quelle: imago images/Jan Huebner)

Giovanni Reyna: Der BVB-Jungstar erhielt eine Einladung vom us-amerikanischen Fußballverband. (Quelle: Jan Huebner/imago images)

Anfang dieses Jahres feierte Giovanni Reyna sein Bundesliga-Debüt für den BVB. Kein Wunder, dass der 17-jährige stark umworben wird. Jetzt wurde der Mittelfeldspieler vom US-amerikanischen Verband eingeladen. 

Dortmund-Talent Giovanni Reyna ist zur Fußball-Nationalmannschaft der USA eingeladen worden. Der 17 Jahre alte Mittelfeldspieler des Bundesligisten soll für die Freundschaftsspiele gegen die Niederlande am 26. März und vier Tage später gegen Wales zum US-Kader gehören.

Reyna der jüngste Torschütze im DFB-Pokal

Doch nicht nur die USA, sondern auch der englische Verband soll Interesse an dem Dortmunder haben. Wie das britische Nachrichtenportal "The Athletic" bereits am vergangenen Sonntag berichtete, steht der 17-Jährige auf einer Liste von 25 jungen Spielern, die die FA für das englische Nationalteam im Auge hat. 

Beim BVB feierte das Top-Talent am 18. Januar in der Bundesliga im Spiel gegen den FC Augsburg sein Debüt. Reyna überzeugte zuletzt mehrfach als Joker - schoss einen Treffer gegen Werder Bremen im DFB-Pokal und legte das 2:1-Siegtor im Achtelfinal-Hinspiel der Champions gegen Paris-Saint Germain auf. Mit 17 Jahren, zwei Monaten und 21 Tagen ist Reyna der jüngste Torschütze im DFB-Pokal.

Der Sohn der früheren Bundesliga-Profis und US-Nationalspielers Claudio Reyna hat die US-Staatsbürgerschaft, war zuletzt Kapitän der U17 der USA. Allerdings könnte Reyna auch für andere Länder spielen. Reyna ist in Durhum in England geboren, damals (2002) spielte sein Vater beim AFC Sunderland.

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal