Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga >

Bundesliga: Bayer Leverkusen überragt gegen schwache Eintracht – Werder verpasst Befreiung

Leipzig-Trainer nach Remis  

Nagelsmann hakt Titel vorerst ab: "Wir müssen nicht von den Bayern reden"

07.03.2020, 19:21 Uhr | t-online.de, np, sid, dpa

Bundesliga: Bayer Leverkusen überragt gegen schwache Eintracht – Werder verpasst Befreiung. Julian Nagelsmann konnte nicht zufrieden sein mit der Leistung seiner Mannschaft in Wolfsburg.  (Quelle: imago images/regios24)

Julian Nagelsmann konnte nicht zufrieden sein mit der Leistung seiner Mannschaft in Wolfsburg. (Quelle: regios24/imago images)

RB Leipzig hat nach dem Remis in Wolfsburg zwar nur zwei Zähler Rückstand auf den FC Bayern. Trainer Julian Nagelsmann möchte aber trotzdem erst einmal nicht über die Meisterschaft reden. 

Mit einer starken Vorstellung hat Bayer Leverkusen einen absolut verdienten Sieg gegen Frankfurt gefeiert. Die Bosz-Elf siegte dank der Treffer von Kai Havertz (4. Minute), Karim Bellarabi (14.) und Paulinho (49. und 55.) deutlich mit 4:0 (2:0).

Damit rückten die Leverkusener vorübergehend auf Platz vier der Tabelle, der zur Champions League berechtigt. Am Abend kann Borussia Mönchengladbach mit einem Remis gegen Dortmund wieder an Bayer vorbeiziehen. 

Im Krisenduell zwischen Hertha BSC und Werder Bremen trennten sich beide Mannschaften 2:2-Unentschieden. Joshua Sargent (3.) und Davy Klaassen hatten Werder mit einem Blitzstart in Führung gebracht, Niklas Stark (41.) und Matheus Cunha sicherten den Herthanern zumindest einen Punkt. 

"Das tut weh. Ein Unentschieden ist nicht genug", sagte Werder-Spieler Davy Klaassen. Mitspieler Kevin Vogt trauerte nach dem verspielten 2:0-Vorsprung am Sky-Mikrofon ebenfalls "zwei verlorenen Punkten" hinterher.

Union verliert in Freiburg – Leipzig patzt erneut

Aufsteiger Union Berlin muss wieder verstärkt um seine zweite Saison in der Fußball-Bundesliga bangen. Nachdem die Köpenicker zuletzt fleißig Punkte im Kampf gegen den Abstieg gesammelt hatten, unterlag Union am 25. Spieltag 1:3 (0:1) beim SC Freiburg. Mit 30 Punkten auf dem Konto haben die Berliner dennoch eine gute Ausgangslage vor den ausstehenden neun Begegnungen.

Der Ungar Roland Sallai (33.), Kapitän Christian Günter (55.) und Robin Koch (82.) trafen für die Freiburger, die zuvor bereits zweimal in der laufenden Saison (Liga und Pokal) gegen Union verloren hatten. Der SCF (36 Zähler) hat sich nach zwei Niederlagen in Folge wieder gefangen. Das Tor für Berlin durch den Schweden Sebastian Andersson (61.) brachte den Eisernen nichts. Kurz vor dem Ende musste Berlins Marvin Friedrich mit Gelb-Rot (90.+2) vom Platz.

Freiburgs Spieler können sich freuen: Der Sportclub besiegte Union Berlin zuhause mit 3:1.  (Quelle: dpa/Patrick Seeger)Freiburgs Spieler können sich freuen: Der Sportclub besiegte Union Berlin zuhause mit 3:1. (Quelle: Patrick Seeger/dpa)

RB Leipzig hat dagegen im Rennen um die Deutsche Meisterschaft erneut zwei Punkte verloren. Eine Woche nach dem Unentschieden gegen Bayer Leverkusen spielte der Bayern-Verfolger auch am Samstag nur 0:0 bei einem zeitweise sehr starken VfL Wolfsburg. Sollte der Tabellenführer Bayern München am Sonntag sein Heimspiel gegen den FC Augsburg gewinnen, würde er den Leipzigern schon auf fünf Punkte enteilen.

Die Roten Bullen entwickelten 90 Minuten lang zu wenig Gefahr und Durchschlagskraft, um dieses Spiel zu gewinnen. Eine dicke Chance für den Spanier Angelino in der 37. Minute: Gemessen an den deutlich mehr Spielanteilen, die die Leipziger in dieser Partie besaßen, war das keine meisterschaftswürdige Ausbeute.

Julian Nagelsmann wollte nach der Partie nicht von der Meisterschaft sprechen: "Wir müssen nicht von den Bayern reden. Ich gehe davon aus, dass sie gewinnen und dann haben sie fünf Punkte Vorsprung. Wir müssen schauen, dass wir unsere Leistung stabilisieren, weil Leverkusen noch drei Punkte weg ist", so der RB-Trainer. "Wir müssen unter die ersten Vier kommen, das ist unser Ziel. Da brauchen wir jetzt von Platz eins aktuell nach den zwei Unentschieden nicht sprechen. Wir gucken auf die ersten vier Plätze."

Schalke-Krise geht weiter

Beim FC Schalke 04 hält währenddessen der Negativtrend an. Im Duell mit 1899 Hoffenheim musste sich das Team von Trainer David Wagner mit einem 1:1 (1:0) begnügen und blieb damit in der Fußball-Bundesliga trotz der zwischenzeitlichen Führung durch Weston McKennie (20. Minute) zum siebten Mal in Serie ohne Sieg.

Dominierten die erste Hälfte: Schalke und Spieler Timo Becker (li.). (Quelle: imago images/Jan Huebner)Dominierten die erste Hälfte: Schalke und Spieler Timo Becker (li.). (Quelle: Jan Huebner/imago images)

Damit gerät der Europapokal-Platz, auf dem der Revierklub seit dem 11. Spieltag am 9. November rangiert, zunehmend in Gefahr. Vor 58 324 Zuschauern in der Veltins Arena sorgte Christoph Baumgartner (69.) am Samstag für das verdiente Remis der Hoffenheimer, die allerdings auch seit fünf Ligaspielen auf einen Sieg warten.

Die Ergebnisse des Spieltags in der Übersicht

  • Schalke Freiburg: 1:1
  • Freiburg Union: 3:1
  • Wolfsburg Leipzig: 0:0
  • Leverkusen Frankfurt: 4:0
  • Hertha Werder: 2:2
Verwendete Quellen:
  • Mit Material der Nachrichtenagenturen sid und dpa
  • Eigene Beobachungen

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal