Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga >

SV Werder Bremen und 1.FC Heidenheim: Fanlager beider Teams randalierten

Bundesliga-Relegation  

Randale nach Abpfiff – Bremer Mannschaftsbus beschädigt

07.07.2020, 19:31 Uhr | dpa, aj

SV Werder Bremen und 1.FC Heidenheim: Fanlager beider Teams randalierten. Fans vom FC Heidenheim: Vor dem Stadion wurden Bengalos gezündet, nachdem die Mannschaft gegen Bremen verloren hatte.  (Quelle: imago images/Eibner)

Fans vom FC Heidenheim: Vor dem Stadion wurden Bengalos gezündet, nachdem die Mannschaft gegen Bremen verloren hatte. (Quelle: Eibner/imago images)

Die Relegation zwischen Werder und Heidenheim hat für reichlich Emotionen gesorgt. Fanlager beider Teams sorgten nach der Partie für Ausschreitungen – in unterschiedlichen Städten.

Nach dem Klassenerhalt ihrer Mannschaft haben Fans des Werder Bremen laut Polizei in der Nacht zum Dienstag in Bremen randaliert. Fans bewarfen demnach Einsatzkräfte mit Flaschen und Böllern. Dabei wurde ein Passant von einer Flasche getroffen. Der Mann musste wegen einer Kopfverletzung im Krankenhaus behandelt werden. Einsatzkräfte sollen zudem von Fans getreten worden sein, als diese versuchten, eine Polizeikette zu durchbrechen. Die Polizei setzte Reizgas gegen sie ein.

Nach Mitternacht sei die Stimmung bei einigen Menschen gekippt, hieß es. Die Einsatzkräfte nahmen mehrere Menschen vorläufig fest und erteilten Platzverweise.

Bis zu 700 Menschen im "Viertel"

Zunächst hatten die Fans den Klassenerhalt ihrer Mannschaft mit Hupkonzerten, lauten Gesängen und Feuerwerksböllern gefeiert. "Nie mehr Zweite Liga", sangen die Anhänger am Montagabend nach dem 2:2 (1:0) im Relegations-Rückspiel beim 1. FC Heidenheim. Zahlreiche Anhänger verfolgten bereits das Spiel vor und in den Kneipen nahe dem Weser-Stadion.

Polizisten rücken aus: Fans von Werder Bremen haben nach dem Spiel auf der Straße randaliert. (Quelle: dpa/Sina Schuldt)Polizisten rücken aus: Fans von Werder Bremen haben nach dem Spiel auf der Straße randaliert.

Im Laufe des Abends wurde es dann im Bremer "Viertel" immer voller und voller. Zu Hunderten tanzten die Werder-Fans auf der Straße. Bis zu 700 Menschen sollen nach Polizeiangaben am Abend in Bremen gefeiert haben.

Randale am Bremer Mannschaftsbus

Auch am Stadion in Heidenheim soll es laut einem Bericht zu Ausschreitungen gekommen sein. Rund 150 Heidenheimer Fans sollen nach dem Spiel am Mannschaftsbus der Bremer randaliert haben, wie die "Bild" berichtet. Demnach hätte eine Gruppe Menschen nach dem Spiel das Gelände gestürmt. Die Polizei bestätigte demnach, dass Flaschen und Steine auf den Bus geworfen und Bengalos gezündet wurden. Eine Fensterscheibe sei dabei zu Bruch gegangen. Der Bremer Bus habe das Stadion anschließend unter Polizeischutz verlassen müssen, die Ermittlungen wurden aufgenommen.

Der Mannschaftsbus von Werder Bremen: Nach dem Spiel in Heidenheim wurde er beschädigt. (Quelle: imago images/Poolfoto)Der Mannschaftsbus von Werder Bremen: Nach dem Spiel in Heidenheim wurde er beschädigt. (Quelle: Poolfoto/imago images)


Der Polizeihauptkommissar Rainer Strobl des Polizeipräsidiums Ulm sagte der "Bild": "Mehrere Personen bewarfen den in der Abfahrt befindlichen Mannschaftsbus von Werder Bremen mit Steinen und Flaschen. Dabei ging eine Scheibe des Busses zu Bruch."

Relegation gegen Bremen: Vor dem Stadion in Heidenheim wurden Bengalos gezündet.  (Quelle: dpa/Poolfoto)Relegation gegen Bremen: Vor dem Stadion in Heidenheim wurden Bengalos gezündet. (Quelle: Poolfoto/dpa)

Zudem wurden die Profis von Werder Bremen nach dem Klassenerhalt in der Relegation von einigen Heidenheimer Chaoten attackiert. Auf dem Weg aus der Kabine in den Mannschaftsbus wurden die Spieler des Bundesligisten mit Bier übergossen. Zudem versuchten einige "Fans" des Zweitligisten sogar, gegen die Werder-Profis tätlich zu werden.

Der viermalige deutsche Meister sicherte sich am Montagabend in einer Zitterpartie beim Tabellendritten der Zweiten Liga den Verbleib in der Fußball-Bundesliga. Am heimischen Stadion hatten die Fans schon vor der Partie Transparente mit der Aufschrift "Wir sind bei Euch" und "Ihr schafft das!" aufgehängt. Nach beiden Toren für Werder erklang dann in der leeren Arena die Stadion-Sirene.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal