Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga >

FC Schalke 04: Das sagt Ralf Rangnick zu Gerüchten – nach Wagner-Entlassung

Nachfolger von Wagner?  

Das sagt Ralf Rangnick zu den Schalke-Gerüchten

27.09.2020, 12:19 Uhr
FC Schalke 04: Das sagt Ralf Rangnick zu Gerüchten – nach Wagner-Entlassung. Ralf Rangnick: Der 62-Jährige dementierte ein Interesse am Job auf Schalke zumindest nicht.  (Quelle: imago images/Martin Hoffmann)

Ralf Rangnick: Der 62-Jährige dementierte ein Interesse am Job auf Schalke zumindest nicht. (Quelle: Martin Hoffmann/imago images)

Am Sonntagmorgen feuerte Schalke 04 Trainer David Wagner. Die Suche nach einem Nachfolger läuft bereits. Einer, der zuletzt immer wieder genannt wurde, ist Ralf Rangnick. Dieser äußerte sich nun zu einem möglichen Engagement.

David Wagner ist auf Schalke Geschichte. Nach saisonübergreifend 18 Spielen ohne Sieg feuerten die "Knappen" ihren Trainer am Sonntagmorgen. Wer könnte auf Wagner folgen? Der Name des zurzeit vereinslosen Ralf Rangnick kursierte mehrfach.

Der 62-Jährige äußerte sich in der Fußball-Talksendung "Sky 90" zu den Gerüchten. Ein Interesse dementierte er zumindest nicht. 

Rangnick zu Schalke: "Müsste lügen, wenn ich sage, interessiert mich nicht"

"Ich war ja zwei Mal auf Schalke und kenne die Umstände und die Gesamtsituation. Ich glaube, dass es perspektivisch nicht mit einem Trainerwechsel getan ist. Ich glaube, dass Schalke schauen muss, wie sie sich in Zukunft aufstellen, um wieder zu den Top acht in Deutschland zu gehören", so der ehemalige Leipzig-Trainer.

"Ich bin seit acht Wochen frei. Wenn ich sagen würde, Schalke interessiert mich nicht, würde ich lügen. Im Moment, stelle ich es mir aber schwer vor, ein drittes Mal dort hinzugehen", so Rangnick zu Sky-Moderator Patrick Wasserziehr auf eine entsprechende Nachfrage. 

"Ich kann nachvollziehen, dass Schalke etwas verändern wollte"

Etwas anderes verlautete dagegen der Chefreporter der Leipziger Volkszeitung, Guido Schäfer, der am Sonntagmorgen im "Sport1-Doppelpass" zu Gast war und nach eigenen Angaben um acht Uhr in der Früh mit Rangnick telefoniert habe. "Rangnick hat zwar schon Lust auf das Leben, aber keine Lust mehr auf Schalke. Das macht er auf gar keinen Fall hat er mir gesagt. Schalke braucht also nicht anfragen", so Schäfer, der zu wissen glaubt, wo es den gebürtigen Backnanger hinzieht.

"Die nächste Station von Ralf Rangnick wird in der Premier League sein, da wartet er drauf, dass bei Manchester United oder bei Arsenal etwas schief geht. Aber Schalke: 'Da brauche ich ja fünf Transferperioden, bis ich da irgendwie Licht am Ende des Tunnels sehe'", zitierte Schäfer Rangnick aus dem Telefongespräch.  

Rangnick selbst zeigte bei "Sky 90" zumindest Verständnis für die Entscheidung der Schalker Verantwortlichen, sich von Wagner zu trennen. "Wenn du von 18 Spielen zwölf verlierst und sechs unentschieden spielst, hast du keine Argumente. Ich kann nachvollziehen, dass Schalke etwas verändern wollte", so Rangnick. 

Verwendete Quellen:
  • Fußballsendung "Sky 90"
  • Fußballsendung "Doppelpass"

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal