• Home
  • Sport
  • Bundesliga
  • Borussia Mönchengladbach: Rose wird deutlich "so blöd ist keiner von uns"


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextStiko empfiehlt 4. Impfung für alle ab 60Symbolbild für einen TextBleibt Moukoko doch beim BVB?Symbolbild für einen TextRockstar: Ehe-Aus nach 25 JahrenSymbolbild für einen TextAfD-Mann unterstützte Horst MahlerSymbolbild für einen TextHarry und Meghan besuchen unsSymbolbild für einen TextMit 67: "Polizeiruf"-Star ist totSymbolbild für einen TextHöhe der Gasumlage wird verkündetSymbolbild für ein VideoLuxusjacht brennt vor Urlaubsinsel abSymbolbild für einen TextYouTube-Betrüger erbeuten MillionenSymbolbild für einen TextSexbombe? Söder-Video sorgt für LacherSymbolbild für einen TextStreit auf Sylt wegen Lindner-HochzeitSymbolbild für einen Watson TeaserBundesliga-Klub wirft Spieler rausSymbolbild für einen TextDiese Getränke können Kopfschmerzen auslösen

Rose: "So blöd ist keiner von uns"

Von dpa
Aktualisiert am 06.11.2020Lesedauer: 1 Min.
Borussia Mönchengladbach: Trainer Marco Rose glaubt nach dem Champions-League-Sieg nicht an einen Spannungsabfall.
Borussia Mönchengladbach: Trainer Marco Rose glaubt nach dem Champions-League-Sieg nicht an einen Spannungsabfall. (Quelle: ZUMA Wire/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Für Gladbach läuft es aktuell: ein haushoher Sieg in der Champions League und seit fünf Spieltagen ungeschlagen. Doch der Höhenflug könnte schnell vorbei sein. Trainer Marco Rose wurde deshalb deutlich.

Borussia Mönchengladbachs Trainer Marco Rose glaubt nach dem berauschenden 6:0 unter der Woche in der Champions League bei Schachtjor Donezk nicht an einen Spannungsabfall seiner Spieler.

"Ich glaube nicht, dass irgendwer so blöd ist, zu glauben, dass das vom Himmel gefallen ist oder von alleine so weitergeht", sagte Rose zwei Tage vor dem Rhein-Duell bei Bayer Leverkusen (Sonntag, 18 Uhr/t-online-Liveticker).

"Das Lob nehmen wir gerne mit, weil wir tatsächlich gut gespielt haben in der Ukraine", führte der Coach (44) des Fußball-Bundesligisten am Freitag weiter aus: "Aber wir müssen auch sagen: 6:0 gewonnen, starkes Spiel, wow, Haken dran. Wir müssen uns immer wieder neu beweisen. Und ich glaube nicht, dass ich das jemandem besonders erläutern oder erklären muss. Falls doch, mache ich es natürlich."

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Bleibt Moukoko doch beim BVB?
Von Julian Buhl
Borussia MönchengladbachSchachtjor Donezk
Fußball

Formel 1


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website