Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga >

BVB: Mats Hummels beschäftigt sich mit Karriereende 2023

BVB-Star über aktive Laufbahn  

Mats Hummels beschäftigt sich mit Karriereende 2023

05.01.2021, 09:46 Uhr | dpa

BVB: Mats Hummels beschäftigt sich mit Karriereende 2023. Mats Hummels: Der ehemalige Nationalspieler hält ein Karriereende bei Borussia Dortmund für wahrscheinlich.  (Quelle: imago images/Jan Huebner)

Mats Hummels: Der ehemalige Nationalspieler hält ein Karriereende bei Borussia Dortmund für wahrscheinlich. (Quelle: Jan Huebner/imago images)

Der Kontrakt mit Borussia Dortmund läuft in zwei Jahren aus – für Mats Hummels ein Gedanke ans Karriereende. Nach 345 Bundesligaspielen beschäftigt er sich mit dem Werdegang der aktiven Profizeit. 

Mats Hummels beschäftigt sich mit einem möglichen Karriereende nach dem Auslaufen seines Vertrages bei Borussia Dortmund. Wenn alles gut laufe, spiele er noch zweieinhalb Jahre in Dortmund, sagte der 32-Jährige im Interview mit "Sport Bild". "Dann muss ich sehen, wie mein Gesundheitszustand im Sommer 2023 ist: Es ist alles vorstellbar, auch, dass ich aufhöre. Beispielsweise wenn der Kopf "Nein" sagt", erklärte der Verteidiger.

Einen Wechsel zu einem Klub im Ausland will der Weltmeister von 2014 zwar nicht ausschließen, hält einen solchen Schritt aber für wenig wahrscheinlich. "Für einen Wechsel in ein anderes Land ist es fast zu spät. Aber ehrlich gesagt habe ich in meiner Karriere irgendwann gelernt, dass man nichts planen kann", sagte Hummels.

Sein letztes Länderspiel absolvierte er im November 2018. Seither war er "emotional wirklich getroffen".  (Quelle: imago images/Revierfoto)Sein letztes Länderspiel absolvierte er im November 2018. Seither war er "emotional wirklich getroffen". (Quelle: Revierfoto/imago images)

"Es war surreal, schon eine Art Schock"

Über die viel diskutierte Rückkehr in die Nationalmannschaft will er kurzfristig entscheiden, wenn Bundestrainer Joachim Löw ihn wegen einer Nominierung kontaktieren würde. "Sich über eine theoretische Situation den Kopf zu zermartern bringt nichts: Das wird sich erst herausstellen, sollte es dazu kommen", sagte der 32-Jährige.

Zugleich gab er zu, dass es immer noch an ihm nagt, nicht mehr für die Nationalmannschaft zu spielen. Er sei von der U21 an, ab 2007, elf, zwölf Jahre immer dabei gewesen. "Es war surreal, dann nicht mehr Teil des Ganzen zu sein, schon eine Art Schock", sagte Hummels. Er habe auch nicht besonders viele Spiele der DFB-Auswahl im Fernsehen gesehen, "weil es mich emotional wirklich getroffen hat, zuschauen zu müssen". Mats Hummels hatte sein letztes von bislang 70 Länderspielen am 19. November 2018 bestritten.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

baurtchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal