• Home
  • Sport
  • Bundesliga
  • Hertha BSC - Khedira wieder im Teamtraining - Dardai: Noch abwarten


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextAir Force One landet in MünchenSymbolbild für ein VideoSo sieht es im G7-Luxushotel ausSymbolbild für einen TextKletterer stürzen im Karwendel zu TodeSymbolbild für einen TextScholz will offenbar steuerfreie EinmalzahlungSymbolbild für einen TextGefahr bei Waldbrand "noch sehr groß"Symbolbild für ein VideoHinteregger mit neuem GeschäftszweigSymbolbild für einen TextBiontech meldet: Omikron-Impfstoff wirktSymbolbild für einen TextFußballstar überrascht mit Wechsel Symbolbild für einen TextSylt: Party-Zonen für 9-Euro-Touristen?Symbolbild für einen TextScholz fehlt auf Söders G7-FotoSymbolbild für einen TextDeutscher Olympiasieger holt WM-BronzeSymbolbild für einen Watson TeaserAzubi kämpft in Armut ums ÜberlebenSymbolbild für einen TextPer Zug durch Deutschland - jetzt spielen

Khedira wieder im Teamtraining - Dardai: Noch abwarten

Von dpa
Aktualisiert am 30.03.2021Lesedauer: 1 Min.
Hatte sich einen Muskelfaserriss in der Wade zugezogen und musste pausieren: Sami Khedira.
Hatte sich einen Muskelfaserriss in der Wade zugezogen und musste pausieren: Sami Khedira. (Quelle: Soeren Stache/dpa-Zentralbild POOL/dpa./dpa)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Berlin (dpa) - Ex-Weltmeister Sami Khedira konnte zum Start der Derby-Vorbereitung wieder mit der Mannschaft von Hertha BSC trainieren.

Der 33 Jahre alte Mittelfeldspieler hatte sich Ende Februar im vierten Spiel nach seinem Wechsel nach Berlin zurück in die Fußball-Bundesliga einen Muskelfaserriss in der Wade zugezogen und seitdem gefehlt. "Es sieht ordentlich aus", erklärte Hertha-Trainer Pal Dardai nach der Übungseinheit. Allerdings müsse man noch abwarten, um über Planungen und Einsatzchancen zu sprechen. Denn zum Wochenauftakt stand nur eine kurze Fitnesseinheit sowie eine Mischung aus Futsal und Fußballtennis auf dem Übungsprogramm.

Ab 31. März komme die "richtig intensive Arbeit" vor dem Berliner Derby in der Fußball-Bundesliga beim 1. FC Union. "Wir müssen sehen, wie sein Körper reagiert, dann schauen wir weiter", sagte Dardai. Als Mitglied des Gewinner-Teams beim lockeren Kleinfeld-Turnier konnte sich Ex-Nationalspieler Khedira zumindest erste Sicherheit holen. Er habe "einen guten Eindruck" hinterlassen, berichtete der Trainer.

Auch nach dem jüngsten 3:0-Sieg gegen Bayer Leverkusen steckt Hertha auf Tabellenplatz 14 mit nur einem Punkt Vorsprung auf den Relegationsplatz noch mitten im Abstiegskampf. Die besondere Rivalität im Stadtduell, das durch derzeit wieder steigende Corona-Infektionszahlen am 4. April (18.00 Uhr) ohne Fans stattfinden wird, ordnet Dardai deshalb nur als untergeordnet ein. "Jetzt ist es ein Derby. Aber für uns ist derzeit jedes Spiel ein Derby", betonte der Ungar. Die Stimmung in der Mannschaft sei gut, ergänzte Dardai: "Wenn sie mit Teamgeist zum Derby gehen, habe ich ein gutes Gefühl."

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Hinteregger erschließt neuen Geschäftszweig
Von Benjamin Zurmühl
Hertha BSCSami Khedira
Fußball

Formel 1


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website