Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga >

RB Leipzig: Tor zählte nicht – Julian Nagelsmann genervt vom Videobeweis

Tor zählte nicht  

Nagelsmann genervt vom Videobeweis

17.04.2021, 11:52 Uhr | sid

RB Leipzig: Tor zählte nicht – Julian Nagelsmann genervt vom Videobeweis . Julian Nagelsmann: Der Trainer ist verärgert über das aberkannte Tor gegen die TSG Hoffenheim. (Quelle: imago images/Karina Hessland )

Julian Nagelsmann: Der Trainer ist verärgert über das aberkannte Tor gegen die TSG Hoffenheim. (Quelle: Karina Hessland /imago images)

RB Leipzig musste sich mit Hoffenheim am Freitagabend die Punkte teilen. Ein geschossenes Tor der Leipziger wurde wieder aberkannt. Trainer Julian Nagelsmann ist daher bedient vom Videobeweis.

Trainer Julian Nagelsmann war nach dem am Ende unglücklichen Rückschlag im Titelrennen der Bundesliga bedient. Das 0:0 zu Hause gegen die TSG Hoffenheim war zu wenig. Stürmer Yussuf Poulsen hatte in der Nachspielzeit das 1:0 erzielt, doch Schiedsrichter Manuel Gräfe musste das Tor wieder zurücknehmen, weil sich Poulsen an die Hand geköpft hatte, ehe der Ball ins Tor flog.

Die Regel habe "keinen Sinn für Fußballer", meinte Nagelsmann, akzeptierte aber die Entscheidung. Die Regel sei korrekt angewandt worden, "deshalb hat es nicht gezählt", sagte der Coach von RB Leipzig, dessen Team im Meisterrennen mit Bayern München zwei wichtige Punkte liegen gelassen hat.

Von maximaler auf minimale Emotion 

Was den Trainer aber weiter nervte, war das Prozedere um den Videobeweis, durch den der Treffer aberkannt worden war. Leipzigs Spieler hatten schon ausgelassen gefeiert, ehe die Ernüchterung folgte. In dem Fall sehe man "so ein bisschen die negative Seite des Videobeweises", meinte Nagelsmann, "weil du von der maximalen Emotion auf die minimale runtergeschraubt wirst, innerhalb von wenigen Sekunden."

Die Folge sei, dass man sich nie so richtig über ein Tor freuen könne, erklärte Nagelsmann. Man müsse immer lange warten, ob es zählt oder nicht. "Das macht den Sport zwar fairer, aber nicht zwingend schöner", urteilte der Coach.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur SID

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal