Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga >

Thomas Hitzlsperger: Paukenschlag! Er verlässt den VfB Stuttgart

Nächstes Jahr ist Schluss  

Thomas Hitzlsperger verlässt den VfB Stuttgart

15.09.2021, 17:08 Uhr | t-online, np

Thomas Hitzlsperger: Paukenschlag! Er verlässt den VfB Stuttgart. Abschied vom VfB: Thomas Hitzlsperger. (Quelle: imago images/Sportfoto Rudel)

Abschied vom VfB: Thomas Hitzlsperger. (Quelle: Sportfoto Rudel/imago images)

Paukenschlag beim VfB Stuttgart. Thomas Hitzlsperger wird die Schwaben zum Ende seines Vertrags im kommenden Jahr verlassen. Das teilte der Klub am Mittwochnachmittag mit. 

Thomas Hitzlsperger wird den VfB Stuttgart verlassen. Der Vorstandsvorsitzende der Schwaben teilte dem Aufsichtsrat mit, seinen im Herbst auslaufenden Vertrage nicht zu verlängern. 

"Ist mir nicht leichtgefallen"

In einer Mitteilung des Klubs äußert sich Hitzlsperger wie folgt: "Ich habe dem Aufsichtsrat mitgeteilt, dass ich für eine weitere Zusammenarbeit über das Vertragsende im Oktober 2022 hinaus nicht mehr zu Verfügung stehen werde. Dies ist mir nicht leichtgefallen, denn der VfB bedeutet mir unheimlich viel. Ich verbinde viele wunderbare Momente mit diesem Klub und den hier wirkenden Menschen", so der 39-Jährige in einer Mitteilung des Vereins. Die Entscheidung zum Abschied sei in den vergangenen Wochen gereift

"Ich möchte einen Schlussstrich ziehen“, sagte der 39-Jährige in einer kurzfristig anberaumten Pressekonferenz am Mittwochnachmittag. "Ich werde bis zum letzten Tag meines Vertrages zur Verfügung stehen und meine Aufgaben erfüllen. Ich werde nächstes Jahr 40 und sage nach sechs Jahren: 'Hier geht die Zeit zu Ende' – ohne einen spezifischen Grund zu haben. Ich kann sagen: Ich hatte eine gute Zeit, habe mich entwickelt und auch der Verein hat sich entwickelt."

Auch Präsident Claus Vogt, mit dem sich Hitzlsperger im vergangenen Winter einen öffentlichen Schlagabtausch lieferte, kommt in der Mitteilung des Vereins zu Wort: "Wir bedauern, dass Thomas seine Tätigkeit für unseren VfB nicht über die vereinbarte Vertragslaufzeit fortsetzen möchte. Die Beweggründe dafür respektieren wir jedoch. Thomas macht einen großartigen Job als Chef unserer AG. Unter seiner Führung hat der VfB sich sportlich sehr gut entwickelt, sich professionalisiert und das Profil eines Klubs erhalten, der für gesellschaftliche Werte wie Toleranz und Nachhaltigkeit steht und sie offen vertritt. Dafür sind wir und bin ich persönlich ihm dankbar (...)."

Hitzlsperger war seit Oktober 2019 Vorstandsvorsitzender der Schwaben. Unter ihm stiegen die Stuttgarter 2020 in die Bundesliga auf. Hitzlsperger genießt bei den Schwaben, mit denen er im Sommer 2007 als Spieler Deutscher Meister wurde, Kultstatus. Für die Schwaben absolvierte er zwischen Juli 2005 und Januar 2010 insgesamt 172 Pflichtspiele, erzielte dabei 30 Tore und bereitete 21 weitere Treffer vor.

Verwendete Quellen:
  • Mitteilung des VfB Stuttgart
  • Digitale Pressekonferenz des VfB Stuttgart

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: