Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga >

Hertha BSC: Krach im Training zwischen Trainer Pal Dardai und Jordan Torunarigha

"Seit drei Tagen stolperst du rum"  

Trainings-Krach bei Hertha – Trainer Dardai faltet Spieler zusammen

24.11.2021, 16:39 Uhr | t-online, anb

Hertha BSC: Krach im Training zwischen Trainer Pal Dardai und Jordan Torunarigha. Das Gesicht spricht Bände: Jordan Torunarigha im Hertha-Training. (Quelle: imago images/Nordphoto)

Das Gesicht spricht Bände: Jordan Torunarigha im Hertha-Training. (Quelle: Nordphoto/imago images)

Bei Bundesligist Hertha BSC ist es während einer Trainingseinheit zu einer lautstarken Ansage gekommen. Trainer Pal Dardai gefiel so gar nicht, was ein Spieler zeigte. Daraufhin fand er deutliche Worte.

Sportlich läuft es bei Hertha BSC momentan eher bescheiden. Ausgerechnet nun knallt es auch noch im Training zwischen Trainer Pal Dardai und Abwehrspieler Jordan Torunarigha. Grund sind die dürftigen Trainingsleistungen von Torunarigha.

Dardai hatte laut "Bild" für eine Trainingsform klare Anweisungen gegeben, die der Verteidiger aber missachtete. In der Folge kam es zu einem Wortwechsel, den Dardai begann: "Hörst du nicht zu? Nicht nach außen. Du machst die Übung kaputt! Seit drei Tagen stolperst du hier rum. Wir brauchen dich."

Torunarigha ließ sich in der Folge von seinen Mitspielern Davie Selke und Dedryck Boyata trösten und aufbauen. Am Samstag (15.30 Uhr im t-online-Liveticker) spielt Hertha gegen Augsburg – der Druck, drei Punkte einzufahren, ist groß. Der hat sich jetzt auch im Training entladen.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: