• Home
  • Sport
  • Bundesliga
  • Transfermarkt: Zakaria wechselt von Mönchengladbach zu Juventus Turin


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextNord Stream 1: Neuer Gasstopp kommtSymbolbild für einen TextGeschlafen: Piloten verpassen LandungSymbolbild für einen TextWerden diese Stars Teil der DSDS-Jury?Symbolbild für einen TextSteffi Graf half Neffen aus AlkoholsuchtSymbolbild für einen TextChaos-Gipfel: HSV verliert die NervenSymbolbild für einen TextARD wusste von geheimem RBB-SystemSymbolbild für einen TextMann findet radioaktiven Stoff in BuchSymbolbild für einen TextBus fällt in Aldi-FilialeSymbolbild für ein VideoSturm reißt Gondeln von RiesenradSymbolbild für einen TextRadfahrer ersticht RadfahrerSymbolbild für einen TextAnsturm in Hamburg: Bahnhof überfülltSymbolbild für einen Watson TeaserErotik-Star offenbart schlimme ErfahrungSymbolbild für einen TextNach der Ernte ist vor der Ernte

Zakaria wechselt von Mönchengladbach zu Juventus Turin

Von dpa
Aktualisiert am 31.01.2022Lesedauer: 2 Min.
Wechselt zu Juventus Turin in die Serie A: Der Schweizer Mittelfeldspieler Denis Zakaria.
Wechselt zu Juventus Turin in die Serie A: Der Schweizer Mittelfeldspieler Denis Zakaria. (Quelle: Jean-Christophe Bott/KEYSTONE/dpa./dpa)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Mönchengladbach/Turin (dpa) - Der Wechsel von Denis Zakaria von Borussia Mönchengladbach zum italienischen Rekordmeister Juventus Turin ist perfekt.

Damit hat der kriselnde Fußball-Bundesligist auch wenige Tage nach dem Rückzug von Sportchef Max Eberl einen ablösefreien Transfer des 25 Jahre alten Schweizers im kommenden Sommer doch noch abgewendet. Dem Vernehmen nach spült der Transfer des Defensivallrounders rund fünf Millionen Euro als Fixanteil und drei Millionen Euro als Bonus in die Vereinskasse.

"An diesem Transfer zu Juventus ist in den vergangenen Wochen intensiv gearbeitet worden und dabei hat Denis eine wichtige Rolle gehabt. Er hat uns offen gesagt, dass er wechseln möchte und er hat auch klar zum Ausdruck gebracht, dass er es uns ermöglichen wolle, für seinen Transfer eine Ablöse zu erzielen. Weil am Ende aus unserer Sicht die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen stimmten, haben wir dem Transfer zugestimmt", wurde Borussias Vizepräsident Rainer Bonhof am Montag in einer Vereinsmitteilung zitiert.

Zakaria hatte - ähnlich wie sein Vereinskollege Matthias Ginter - bereits am Jahresende angekündigt, seinen Ende Juni 2022 auslaufenden Vertrag bei der Borussia nicht verlängern zu wollen. Nach dem am vergangenen Freitag verkündeten überraschenden Rückzug von Eberl schien ein Transfer in diesem Winter jedoch ins Stocken zu geraten. Noch am Sonntag hatte Bonhof im Sport1-"Doppelpass" erklärt, ein Angebot von Juve für Zakaria liege noch nicht vor. "Ich glaube, da ist ein Wunsch", hatte er gesagt. Man habe aber "im Prinzip nichts in der Hand".

Zakaria war 2017 von Young Boys Bern aus der Schweiz nach Mönchengladbach gewechselt und hatte sich auf Anhieb als Stammkraft und Leistungsträger etabliert. Insgesamt bestritt er 142 Pflichtspiele für die Borussia.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Nagelsmann: Erster gemeinsamer Auftritt mit Freundin
Ein Kommentar von Julian Buhl
Borussia MönchengladbachJuventus TurinMax EberlMönchengladbachRainer BonhofSchweiz
Fußball

Formel 1


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website