t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



HomeSportBundesliga

Hertha BSC: Überraschung! Sportdirektor Arne Friedrich geht zum Saisonende


Sportdirektor geht
Überraschung: Arne Friedrich verlässt Hertha

Von t-online, dd

Aktualisiert am 01.02.2022Lesedauer: 2 Min.
Arne Friedrich: Am Saisonende verlässt der Sportdirektor Hertha BSC.Vergrößern des BildesArne Friedrich: Am Saisonende verlässt der Sportdirektor Hertha BSC. (Quelle: Matthias Koch/imago-images-bilder)
Auf WhatsApp teilen

Eine unerwartete Personalie beim Hauptstadtklub: Arne Friedrich wird Hertha BSC zum Ende der Saison verlassen. Der langjährige Spieler des Vereins erklärt auch seine Beweggründe.

Überraschende Meldung bei Hertha BSC: Sportdirektor Arne Friedrich macht Schluss beim Hauptstadtklub und wird die Berliner zum Ende der Saison verlassen. Dies gab der Bundesligist an diesem Dienstag bekannt. Demnach verlängert Friedrich seinen auslaufenden Vertrag nicht. Der 42-Jährige war erst 2019 zur Hertha zurückgekehrt.

"Die letzten 2 1/2 Jahre waren sehr intensiv und geprägt von Veränderungen", wird Friedrich in einer Erklärung zitiert. Er sei 2019 zurückgekehrt, "um dem Verein zur Seite zu stehen und meinen Teil dazu beizutragen, Hertha BSC zu stabilisieren und in ruhigere Fahrwasser zu führen. Viele Höhen und Tiefen haben wir durchlebt, wobei für mich die positiven Momente klar herausstechen." Er mache sich keine Sorgen mehr um den Klub: "Wohl wissend, dass dieser Prozess noch nicht abgeschlossen ist, bin ich davon überzeugt, dass Hertha BSC durch die sportliche Neuausrichtung für die Zukunft gut aufgestellt ist. Ich freue mich auf die zukünftigen Aufgaben und Zeit für die anderen Projekte, die in den letzten Jahren zurückstecken mussten."

Bobic: Friedrich-Abschied "bedauerlich"

Der 82-malige Nationalspieler hatte zuvor von 2002 bis 2010 für die Hertha gespielt. "Arne Friedrich war und ist in einer nicht einfachen Situation für Hertha BSC täglich mit viel Energie, Leidenschaft und Tatkraft unterwegs, um den Verein voranzubringen", sagte Klub-Geschäftsführer Fredi Bobic in der Erklärung. "Dafür gebührt ihm großer Dank. Jetzt hat er für sich die Entscheidung getroffen, seinen im Sommer auslaufenden Vertrag nicht zu verlängern und andere Wege zu gehen. Das ist bedauerlich, müssen wir aber akzeptieren."

Bobic wollte dazu eine erneute Zusammenarbeit mit Friedrich nicht ausschließen. "Es ist kein Geheimnis, dass die USA für ihn eine wichtige Rolle spielen und wir arbeiten gemeinsam daran, zu schauen, wie er dort für uns zukünftig eine Hilfe sein kann."

Verwendete Quellen
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website