Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Champions League >

Champions League: Von dieser Regeländerung profitiert der FC Bayern

Neues in der Champions League  

Von dieser Regeländerung profitiert der FC Bayern

05.08.2020, 13:45 Uhr | t-online, dsl

Champions League: Von dieser Regeländerung profitiert der FC Bayern. Robert Lewandowski, David Alaba, Alphonso Davies (v.l.): Der FC Bayern profitiert von einer Regeländerung in der Champions League. (Quelle: imago images/Eibner)

Robert Lewandowski, David Alaba, Alphonso Davies (v.l.): Der FC Bayern profitiert von einer Regeländerung in der Champions League. (Quelle: Eibner/imago images)

Mit der corona-bedingten Einführung des Finalturnier-Formats geht auch eine Regeländerung in der Champions League einher. Mit ihr dürften Gelbsperren verhindert werden. Das kann besonders dem FC Bayern nützen.

Am Samstag, dem 8. August, trifft der FC Bayern im Achtelfinal-Rückspiel der Champions League auf den FC Chelsea.

Mit Joshua Kimmich und Thiago hat der deutsche Rekordmeister gleich zwei Spieler in den eigenen Reihen, die bereits zweifach Gelb gesehen haben. Eine weitere Verwarnung würde eine Sperre von einem Spiel in der Königsklasse nach sich ziehen.

Bayern-Stars müssen nur Chelsea-Spiel überstehen

Bisher wurden die gesammelten Verwarnungen mit Ablauf des Viertelfinals gestrichen. So sollte vermieden werden, dass Spieler nur aufgrund einer Gelb-Sperre ein Europapokal-Endspiel verpassen.

Da die diesjährige Champions-League-Saison in Form eines Finalturniers mit je nur einem K.o.-Spiels pro Runde im portugiesischen Lissabon zu Ende gebracht wird, modifizierte die Uefa gemeinsam mit den internationalen Regelhütern des Ifab eben jenen Passus. So werden die Gelben Karten in diesem Jahr bereits nach dem Achtelfinale gestrichen.

Bedeutet für Kimmich und Thiago: Bleiben sie am Samstag gegen Chelsea ohne Verwarnung, müssten sie auf dem möglichen Weg zum Titel-Triple auf keine weitere Partie aufgrund einer Gelb-Sperre verzichten. 

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team von t-online

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal