Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Champions League >

Champions League: Ronaldo demütigt Messi – Juventus schlägt Barcelona klar

Champions League  

Juve fängt Barca ab – Rassismus-Eklat in Paris

09.12.2020, 09:27 Uhr | sid

Champions League: Ronaldo demütigt Messi – Juventus schlägt Barcelona klar. Ronaldo und Messi im Camp Nou: Ronaldo sicherte sich mit Juve den Sieg gegen die Spanier. (Quelle: Reuters/Albert Gea)

Ronaldo und Messi im Camp Nou: Ronaldo sicherte sich mit Juve den Sieg gegen die Spanier. (Quelle: Albert Gea/Reuters)

Beim Duell der Weltstars Messi und Ronaldo hat Barcelona noch den Gruppensieg verspielt. Für die erste Heimniederlage der Spanier in der Königsklasse seit sieben Jahren sorgte Ronaldo mit einem Elfer-Doppelpack.

Im Superstar-Duell zwischen Lionel Messi und Cristiano Ronaldo schenkte der kriselnde FC Barcelona den Gruppensieg durch das 0:3 (0:2) im direkten Duell mit Juventus Turin noch her. Der zuvor bereits als Gruppensieger für das Achtelfinale qualifizierte FC Chelsea trennte sich mit Kai Havertz, dem eingewechselten Timo Werner und Antonio Rüdiger außerdem 1:1 (1:1) vom FK Krasnodar.

Im Camp Nou traf Ronaldo doppelt vom Punkt – zunächst nach einem schmeichelhaften Foulelfmeter (13.), nach der Pause nach einem Handelfmeter (52.). Zwischenzeitlich hatte der ehemalige Schalker Weston McKennie das 2:0 (20.) erzielt. Für Chelsea glich Jorginho (28.) die russische Führung von Remy Cabella (24.) aus.

Lazio Rom sicherte sich durch das 2:2 (2:1) gegen den FC Brügge in der Dortmunder Gruppe F den zweiten Platz. Außerdem trennten sich die ausgeschiedenen Dynamo Kiew und Ferencvaros Budapest 1:0 (0:0), der als Gruppenzweiter qualifizierte FC Sevilla setzte sich 3:1 (2:0) bei Stade Rennes durch.

Die abschließenden Gruppenspiele am Dienstagabend in der Champions League sind zudem von einem angeblichen rassistischen Zwischenfall überschattet worden. Die Partie zwischen Paris St. Germain und Istanbul Basaksehir wurde beim Stand von 0:0 unterbrochen, nachdem der rumänische Vierte Offizielle den Assistenztrainer Basaksehirs mutmaßlich beleidigt hatte. Hier lesen Sie mehr.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur sid

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

baurtchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal