Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Champions League >

Champions League: Jürgen Klopp legt sich mit Journalisten an | Video

"Du bist keine nette Person"  

Interview-Disput: Klopp legt sich mit Journalisten an

Von Andreas Becker

20.10.2021, 13:01 Uhr
Jürgen Klopp: Verärgerung über verweigerten Handschlag

In einer dramatischen Partie hat der FC Liverpool bei Atletico Madrid mit 3:2 gewonnen. Die emotionale Achterbahnfahrt hinterließ Spuren bei Jürgen Klopp. Nach Abpfiff verweigerte ihm Madrid-Trainer Simeone den Handschlag. (Quelle: SID)

Jürgen Klopp: Hier klärt der Liverpool-Trainer den Ärger über einen verweigerten Handschlag von Madrid-Trainer Simeone auf. (Quelle: SID)


Dass Jürgen Klopp ein sehr emotionaler Mensch und Trainer ist, ist hinlänglich bekannt. Nach dem Champions-League-Spiel gegen Atletico Madrid war das einmal mehr deutlich zu sehen. Im Gespräch mit einem Journalisten.

"Er ist emotional, ich bin emotional. Und du bist keine nette Person, weil du daraus eine Geschichte machen willst." Rumms. Liverpool-Trainer Jürgen Klopp war trotz des 3:2-Sieges in der Champions League bei Atletico Madrid nach dem Spiel geladen. Der Grund ist ein altbekannter: ein Journalist und eine für Klopp nicht ganz nachvollziehbare Nachfrage.

Darum ging es: Klopp wollte nach Abpfiff Atletico-Trainer Diego Simeone die Hand geben. Doch Simeone ignorierte den Ex-BVB-Coach und sprintete stattdessen in die Kabine. Zurück blieb ein kurz verdutzter Klopp, der seinen Daumen in Richtung Simeone hochstreckte. Später angesprochen auf diese Szene, platzte es aus Klopp heraus.

Der Reporter von "Stan Sport" fragt: "Sie wirkten nach dem Spiel verärgert, eigentlich hätten Sie ja glücklich sein müssen. Ich verstehe den Grund nicht."

Darauf Klopp: "Wieso war ich da verärgert?"

Reporter: "Sie wollten dem gegnerischen Coach die Hand schütteln..."

Klopp zu Reporter: "Mit der Frage kriegst du mich nicht"

Da unterbricht Klopp gleich und legt los: "Ich bin nicht so ein Idiot, dass du mich mit der Frage kriegst. Ich war überhaupt nicht verärgert. Pass auf: Dass du eine Geschichte daraus machen willst, kann ich mir vorstellen. Ich wollte seine Hand schütteln, er wollte das in dem Moment nicht. Ich kann das verstehen, er ist dann reingerannt. Er ist emotional, ich bin emotional. Und du bist keine nette Person, weil du daraus eine Geschichte machen willst."

Danach entwickelte sich ein kurzes Wortgefecht, bevor Klopp abbrach und sich vom Reporter abwendete. Auf der anschließenden Pressekonferenz hatte sich Klopp etwas beruhigt und erklärte die Situation noch einmal kurz (zu sehen im Video oben oder hier).

Klopp: "Ich wollte ihm die Hand schütteln, er wollte es nicht. In diesem Moment kann ich verstehen, dass er hineinlief. Wir sind beide emotional. Ich war auch nicht zufrieden mit meiner Reaktion. Wenn wir uns wiedersehen, werden wir uns zu 100 Prozent die Hand geben.“

Verwendete Quellen:
  • Interview mit "Stan Sport"
  • Pressekonferenz nach dem Spiel

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: