Sie sind hier: Home > Sport > DFB-Pokal >

Dreierpack gegen FC Bayern: Wer ist Heidenheims Robert Glatzel?

Heidenheim-Stürmer sorgt für Furore  

Dreierpack gegen Bayern: Wer ist Robert Glatzel?

Von Philip Seiler

03.04.2019, 22:36 Uhr
Dreierpack gegen FC Bayern: Wer ist Heidenheims Robert Glatzel?. Jubel bei Robert Glatzel: Dem Heidenheim-Stürmer gelang gegen Bayern der erste Dreierpack seiner Karriere. (Quelle: dpa/Sina Schuldt)

Jubel bei Robert Glatzel: Dem Heidenheim-Stürmer gelang gegen Bayern der erste Dreierpack seiner Karriere. (Quelle: Sina Schuldt/dpa)

Die Bayern kommen im DFB-Pokal mit einem blauen Auge davon. Gegen Heidenheim kassiert der Rekordmeister vier Gegentore. Drei davon schoss einer, den kaum jemand kennt: Robert Glatzel.

Diesen Namen wird Bayern-Keeper Sven Ulreich wohl nicht so schnell vergessen. Heidenheim-Stürmer Robert Glatzel überwand den Neuer-Vertreter beim denkwürdigen 5:4-Pokal-Spektakel in München in 90 Minuten ganze drei Mal. 

Ganz cool: Glatzel mit frechem Elfmeter 

Zunächst erzielte der 25-jährige Stürmer den überraschenden Ausgleich zum 1:1 per Kopf (26.). Dann schlug Glatzel in der zweiten Halbzeit zweimal eiskalt zu und brachte Heidenheim nach 2:4-Rückstand gegen den FC Bayern wieder furios auf 4:4 heran. In der 74. Minute vollstreckte er aus 16 Metern. Drei Minuten später zeigte er beim Elfmeter keine Nerven. Glatzel verlud Ulreich und chippte den Ball frech zum 4:4 in die Mitte. "Glatzel war in Überform", lobte Heidenheims Trainer Frank Schmidt nach dem Pokalfight.

Der Mann, der in Fußball-Deutschland bislang eher noch ein Unbekannter ist, sorgt seit dieser Saison bereits in der 2. Bundesliga für Furore. In 19 Ligaspielen erzielte der Mittelstürmer zwölf Tore und bereitete einen weiteren Treffer vor. Im DFB-Pokal traf er bereits in der ersten Runde und bereitete zwei Tore gegen den SSV Jeddeloh vor. 

Glatzel ist Ur-Münchner und Ex-Löwe

Auch wenn es gegen die Bayern nicht zur Sensation reichte: Der Dreierpack gegen die Bayern dürfte für Glatzel eine Art Genugtuung sein. Denn der 1,93-Meter-Mann ist gebürtiger Münchner und Ex-Löwe. Über die Jugendmannschaften des SC Fürstenfeldbruck und der SpVgg Unterhaching wechselte er 2012 für ein Jahr in die U19 des TSV 1860 München. Von dort ging es weiter zum SV Heimstetten und Wacker Burghausen und 2014 zurück in die zweite Mannschaft der Münchner Löwen. 

Ein Jahr später wechselte er in die zweite Mannschaft des 1. FC Kaiserslautern, machte mit 29 Toren in zwei Jahren Regionalliga auf sich aufmerksam und kam auch auf 19 Einsätze und vier Treffer bei den Profis in der 2. Bundesliga. Bis ihn Ligakonkurrent FC Heidenheim im Sommer 2017 vom Betzenberg an die Ostalb holte.

Interesse aus der Bundesliga

Nach vier Zweitligatoren und drei Pokal-Treffern in seiner Debütsaison für Heidenheim gelang Glatzel in dieser Spielzeit nun der Durchbruch. Und damit hat er bereits vor seinem furiosen Pokal-Auftritt gegen die Bayern das Interesse einiger Bundesliga-Klubs geweckt.

Einem Bericht der „Bild“ zufolge sind sowohl der VfB Stuttgart als auch Werder Bremen an einer Verpflichtung des Stürmers interessiert. Glatzels Vertrag in Heidenheim läuft noch bis 2020. Sein Marktwert liegt bei zwei Millionen Euro. Nicht unwahrscheinlich, dass der Knipser bald wieder in der Bundesliga auf die Bayern trifft.

Verwendete Quellen:
  • eigene Beobachtungen
  • Profildaten bei transfermarkt.de

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal