Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > DFB-Pokal >

DFB-Pokal: Spektakel in Mannheim – Eintracht Frankfurt zittert sich weiter

Acht Tore im Derby  

Pokal-Spektakel in Mannheim: Frankfurt dreht turbulentes Spiel

12.08.2019, 10:36 Uhr | t-online, sid

DFB-Pokal: Spektakel in Mannheim – Eintracht Frankfurt zittert sich weiter. Erlösung: Dominik Kohr (r.) und seine Teamkollegen bejubeln das Tor zum 4:3. (Quelle: imago images/Thomas Frey)

Erlösung: Dominik Kohr (r.) und seine Teamkollegen bejubeln das Tor zum 4:3. (Quelle: Thomas Frey/imago images)

Nach elf Minuten lag Frankfurt schon mit 0:2 zurück. Die Eintracht stand vor dem Pokal-Aus in Mannheim. Doch in einem turbulenten Spiel mit acht Toren kam am Ende alles ganz anders.

Dank eines Hattricks von Ante Rebic und mit erheblich mehr Mühe als gedacht hat Eintracht Frankfurt seinen Sommer-Siegeszug gegen schwächere Kontrahenten auch im DFB-Pokal fortgesetzt. Der Fußball-Bundesligist, der schon drei Partien in der Qualifikation zur Europa League erfolgreich absolviert hat, gewann in der ersten Runde trotz zweimaligem Rückstand mit 5:3 (2:2) im Südwestderby beim Drittliga-Aufsteiger Waldhof Mannheim.

Sulejmani-Doppelpack schockt Frankfurt früh

Rebic sorgte mit drei Toren in der Schlussphase für den Frankfurter Sieg (76., 82., 88.). Der Japaner Daichi Kamada (21.) und der Serbe Filip Kostic (45.+1) erzielten die weiteren Treffer für den Europa-League-Halbfinalisten der Vorsaison, der im vergangenen Jahr als amtierender Pokalsieger in der Auftaktrunde beim Regionalligisten SSV Ulm gescheitert (1:2) war.

Mijat Gacinovic und Martin Hinteregger gratulieren Filip Kostic (l.) zum 2:2-Ausgleich. (Quelle: imago images/foto2press)Mijat Gacinovic und Martin Hinteregger gratulieren Filip Kostic (l.) zum 2:2-Ausgleich. (Quelle: foto2press/imago images)

Diesmal sicherten sich die Hessen die Prämie in Höhe von 351.000 Euro. Daran änderte auch der Doppelpack des Deutsch-Kosovaren Valmir Sulejmani (3./11.) und das Tor von Jan Hendrik Marx (72.) nichts.
   


Da die Eintracht vor dem Rückspiel in der 3. Qualifikationsrunde zur Europa League am Donnerstag gegen den FC Vaduz durch den klaren Sieg in Liechtenstein (5:0) quasi schon die Play-offs erreicht hat, können sich die Hessen in aller Ruhe auf den Ligastart am Sonntag gegen die TSG Hoffenheim vorbereiten.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur SID

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: