Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Europa League >

Europa League: Fans des VfB Stuttgart randalieren in Kopenhagen

...

Fredi Bobic: "Für diese Gruppe müssen wir uns schämen"

09.11.2012, 09:43 Uhr | t-online.de, dpa

Europa League: Fans des VfB Stuttgart randalieren in Kopenhagen. Chaoten sorgen beim Europa-League-Spiel des VfB Stuttgart für eine Spielunterbrechung. (Quelle: dpa)

Chaoten sorgen beim Europa-League-Spiel des VfB Stuttgart für eine Spielunterbrechung. (Quelle: dpa)

Das Europa-League-Spiel beim FC Kopenhagen hat der VfB Stuttgart (2:0) gewonnen, an Ansehen auf internationaler Bühne hingegen mächtig verloren. Die Freude über den ersten Sieg in der Gruppenphase trübten ausgerechnet die eigenen Fans, die in der ersten Halbzeit für Randale sorgten.

In der 37. Spielminute musste Schiedsrichter Craig Thomson aus Schottland die Partie für knapp sechs Minuten unterbrechen. Der Grund: Einige der 2.500 mitgereisten VfB-Fans zündeten Feuerwerkskörper, erzwangen dadurch eine Unterbrechung. Auch Bengalos flogen auf den Rasen, Rauchschwaden waberten über das Spielfeld.

"Wir haben gespürt, dass es ein Durcheinander war"

Als die Chaoten gewütet hatten, versuchten VfB-Coach Bruno Labbadia und Kapitän Serdar Tasci beschwichtigend auf die Randalierer einzuwirken. "Wir haben gespürt, dass es ein Durcheinander war. Es war wichtig, dass wir uns als Verantwortliche stellen", sagte Labbadia. Auch Fredi Bobic eilte vor die Fankurve, um Schlimmeres zu verhindern. Der VfB-Manager redete via Megafon auf die Fans ein.

Nach dem Spiel fand der VfB-Manager deutliche Worte: "Da sind einige dabei, die wollen es nicht begreifen, die haben auch in einem Fußballstadion nichts zu suchen. Für diese kleine Gruppe müssen wir uns schämen. Wenn man in die Augen dieser Vermummten schaut, kriegt man echt Angst. Es hat nicht viel gefehlt, dann hätte es einen Spielabbruch gegeben", wird Bobic auf "Bild.de" zitiert.

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir Ihnen nicht unter allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Wir wollen alle Debatten auf t-online.de schnell und sorgfältig moderieren - und können deswegen aus der Vielzahl unserer Artikel nur einzelne Themen für Leserdebatten gezielt auswählen. Dabei ist uns wichtig, dass sich das Thema für eine konstruktive Debatte eignet und es keine thematischen Dopplungen in den Diskussionen gibt. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Wir freuen uns auf angeregte und kontroverse Diskussionen. Eine Liste der aktuellen Leserdebatten finden Sie auf unserer Übersichtsseite. Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
UMFRAGE
Kann sich der VfB Stuttgart für die nächste Runde der Europa League qualifizieren?

Anzeige
Sexy Bademode: die Hingucker an Strand und Badesee
gefunden auf otto.de
Anzeige
Nur noch heute: Gutschein im Wert von bis zu 40,- €
jetzt sichern bei MADELEINE
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018