HomeSportFußballFrauenfußball

Hertha-Geschäftsführer | Bobic-Aussagen zu Frauenfußball im TV irritieren ARD und ZDF


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextHabeck nicht mehr beliebtester PolitikerSymbolbild für ein VideoArtillerie zerstört russischen PanzerSymbolbild für einen TextCommerzbank schließt viele FilialenSymbolbild für einen TextVW Golf immer unbeliebter
Formel 1: 2. Freies Training
Symbolbild für einen TextKostenexplosion bei Bahn-StromSymbolbild für einen Text"Sing meinen Song"-Star in LederSymbolbild für einen TextBKA warnt vor ErpressungssoftwareSymbolbild für einen TextMehrere NRW-Autobahnen werden gesperrtSymbolbild für einen TextSo sehen Sie Bayern gegen Bayer liveSymbolbild für einen TextAutos krachen auf A7 zusammen – Hund totSymbolbild für einen Watson TeaserRTL-Star übt harte Kritik an TV-BrancheSymbolbild für einen TextDieses Städteaufbauspiel wird Sie fesseln

Bobic-Aussagen zu Frauenfußball im TV irritieren ARD und ZDF

Von dpa
Aktualisiert am 22.08.2022Lesedauer: 2 Min.
Fredi Bobic
Fredi Bobic, Geschäftsführer des Bundesligisten Hertha BSC. (Quelle: Andreas Gora/dpa/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Hertha-Geschäftsführer Fredi Bobic hat ARD und ZDF zu stärkeren Investitionen in den Frauenfußball geraten.

Zur Verwendung der Rundfunkbeiträge sagte der ehemalige Nationalspieler der "Sport Bild": "Es wäre beispielsweise ein Ansatz, Bundesliga-Spiele der Frauen bei ARD und ZDF zu zeigen, um Frauenfußball erlebbar und einer breiten Masse zugänglich zu machen und so nach vorne zu bringen."

Auf diese Weise würden die Quoten für den Frauenfußball steigen und mehr Werbepartner angelockt werden. "Wäre die Frauen-EM bei DAZN statt bei ARD und ZDF gelaufen, wäre es schwer geworden, diese Euphorie in der Bevölkerung zu entfachen", sagte der 50-Jährige.

Zudem sprach sich Bobic für mehr Live-Spiele im frei empfangbaren Fernsehen aus, bezeichnete die mit dem Rundfunkbeitrag finanzierten Öffentlich-Rechtlichen dabei aber als "teilweise Zwangs-Pay-TV". Er "habe ein Problem damit, wenn von Free-TV die Rede" sei, sagte Bobic über ARD und ZDF, die auch Partner der Männer-Bundesliga sind. Die ARD zahlt der Deutschen Fußball Liga geschätzt 110 Millionen Euro jährlich für ihre Medienrechte, das ZDF investiert zwischen 25 und 30 Millionen.

ARD-Sportkoordinator Axel Balkausky verwies darauf, dass in der "Sportschau" regelmäßig über die Frauen-Bundesliga und den Pokal berichtet werde und der Sender zuletzt rund 15 Spiele live gezeigt habe. Ähnliches sei für die neue Saison geplant. Er lud Bobic ein, am 24. September die Frauen-Partie TSG Hoffenheim gegen VfL Wolfsburg live im Ersten zu verfolgen. "Da die Fußball-Bundesliga an dem Wochenende nicht spielt, müsste er dafür eigentlich Zeit haben", sagte Balkausky.

Anzeigen
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Richard David Precht (Archivbild): In der jüngsten Lanz-Sendung gab es Kritik an seinem neuen Buch.
"Es macht keinen Sinn, mit Ihnen zu reden"
Kampfjet bei Übung in Finnland: Die Autobahn ist eine der wichtigsten des Landes.
Symbolbild für ein Video
Finnland nutzt Autobahn für Kampfjets

Ein ZDF-Sprecher sagte zu den Äußerungen des Hertha-Funktionärs: "Wenn Fredi Bobic in Zusammenhang mit dem Rundfunkbeitrag von "Zwangsgebühren" spricht, so müssen wir das nicht kommentieren."

Es freue den Sender aber, dass Bobic "ausdrücklich die Leistungen von ARD und ZDF bei den Übertragungen der Frauen-EM in England würdigt, die die derzeitige Euphorie für den Frauen-Fußball erst richtig befeuert hat. Zu dem Thema Frauen-Bundesliga lässt sich nur sagen, dass wir uns zu laufenden Verhandlungen nicht äußern." Derzeit läuft die Ausschreibung des Deutschen Fußball-Bundes für die Medienrechte der Frauen-Bundesliga.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
  • Melanie Muschong
Von Melanie Muschong
ARDFrauenfußballFredi BobicHertha BSCZDF
Fußball - Deutschland


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website